Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

60 Jahre PAZ

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Grußwort Seehofer
Grußwort Dr. Lacota
Der Dreiklang
Schweigespirale
Meinungsfreiheit
Runde Geburtstage


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Eine Feier in preußischer Bescheidenheit
60 Jahre Preußische Allgemeine Zeitung - Rückblick, Ausblick und schon jetzt genug Substanz für weitere runde Geburtstage

Etwa 200 geladene Gäste kamen zusammen, um im Herzen Berlins das 60-jährige Bestehen dieser Zeitung zu feiern. Einmal mehr wurden die ostpreußischen Wurzeln sichtbar, aus denen in den zurückliegenden Jahren die breit aufgestellte Preußische Allgemeine Zeitung hervorgegangen ist.

In feierlicher, aber auch preußisch-nüchterner Stimmung hat die Herausgeberin dieser Zeitung, die Landsmannschaft Ostpreußen, das 60-jährige Bestehen der aus dem Ostpreußenblatt hervorgegangenen Preußischen Allgemeinen Zeitung gefeiert. Gäste aus dem In- und Ausland diskutierten über die Geschichte und Zukunft des Blattes, vor allem aber über gesellschaftliche und allgemeinpolitische Herausforderungen der Bundesrepublik Deutschland, die ja seit vielen Jahren nicht weniger intensiv im Fokus der Berichterstattung dieser Zeitung stehen als das „Ur-Anliegen“ der Gerechtigkeit für Ostpreußen.

Musikalisch umrahmt vom Cellistenduo David Drost und Rouven Schirmer von den Berliner Cellharmonikern wechselte der Fokus mehrfach von übergreifend-konservativen Anliegen mit teilweise gesamteuropäischer Größe zu ganz spezifisch Ostpreußischem. Wie weit dabei der übernationale Ansatz gediehen ist, zeigte die Anwesenheit eines Vertreters der russischen Botschaft, aber auch das schriftliche Grußwort des litauischen Botschafters. Ein Grußwort von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer verlas LO-Schatzmeister Friedrich-Wilhelm Böld in Vertretung von Ministerialdirektor Paul Hansel. Hansel war wie 60 weitere Gäste wegen des Vulkanasche-bedingten Ausfalls fast sämtlicher Flüge in Deutschland verhindert.
 

Uneingeschränkter Beistand (EUFV-Generalsekretär
Dr. Massimiliano Lacota) - 60 Jahre PAZ

Quelle:
www.youtube.com/watch?v=mBnmCCgxPN0
Dank an Dr. Lacota (EUFV) und
Grußwort von Dr. Nowak (SL) - 60 Jahre PAZ
Quelle: www.youtube.com/watch?v=YwrUZkdy-g8

Zu denjenigen internationalen Gästen, die trotz solcher Hindernisse den Weg nach Berlin geschafft hatten, gehörte Dr. Massimiliano Lacota, der Generalsekretär der Europäischen Union der Flüchtlinge und Vertriebenen (EUFV). In exzellentem Deutsch würdigte der Rechtsanwalt den besonderen Rang der Preußischen Allgemeinen unter allen Periodika mit Bezug zur Vertriebenenproblematik. Der Entwicklungsvorgang Europas seit dem Ende des Kalten Krieges sei „bislang unvollendet geblieben. Er hat bisher noch nicht die erforderliche Energie und Sicherheit hervorgebracht, um seinen Zyklus zu vollenden. Denn es fehlt in diesem verzweigten und transversalen Szenario der Wiederherstellung von Recht und Legalität in den Ländern, die sich entlang dem heute imaginären und anachronistischen Eisernen Vorhang anordnen, die vorbehaltlose, auch moralische Anerkennung des Unrechts und des Raubs an Millionen europäischer Bürger – wie Finnen, Estländer, Letten, Litauer, Polen, Ukrainer, Deutsche, Italiener, Ungarn und viele weitere zwischen Ostsee, Kaukasus und Mittelmeer.“ Auf das von ihnen erlittene Unrecht sei „ein Schweigen gefolgt, das heute noch andauert und das wir nur als unerträglich bezeichnen können“. Doch Lacota machte den Zuhörern Mut: „Glauben Sie mir, die Gerechtigkeit siegt – Gott sei Dank – immer. Über jeden Missbrauch von Macht, über jeden Versuch, über andere Gewalt auszuüben, und über jedes Unrecht“, schloss er seine Ausführungen unter viel Applaus.

Für seine Forschungen zur ostpreußischen Gütergeschichte wurde der Historiker Dr. Wulf D. Wagner der mit rund 7000 Euro dotierte Gierschke-Dornburg-Preis verliehen. Die Laudatio durch LO-Vize Wolfgang Thüne und Wagners Dankesworte dokumentieren wir ausführlicher in der kommenden Ausgabe dieser Zeitung.
 

Wilhelm v. Gottberg: Freiheitliche Errungenschaften und nationale Identität in Einklang bringen.

Unter der Überschrift „60 Jahre für Deutschland: Die Preußische Allgemeine Zeitung – Rückblick und Ausblick“, zeichnete der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Wilhelm v. Gottberg, den nicht immer einfachen Weg vom 1950 gegründeten Ostpreußenblatt zur heutigen Preußischen Allgemeinen Zeitung nach. Entscheidend für das Überleben der Zeitung, das sei schon in den 90er Jahren klar geworden, war die Erschließung neuer Lesergruppen, denn: „Die weltweite Ostpreußenfamilie war erschreckend geschrumpft.“ Eine der Maßnahmen dafür war die Änderung des Zeitungstitels, hinzu kamen weitere Modernisierungen von der Redaktionstechnik über die Themenpalette bis zur Internetpräsenz. Dem Dreiklang von Freiheit, Recht und Frieden sei und bleibe die Zeutung „bindend verpflichtet“.

Der Religionsphilosoph Harald Seubert nahm diese „preußische“ Wertetrias in seinem Festvortrag „Jenseits der Schweigespirale: Publizistik und Freiheit in Vergangenheit und Gegenwart“ spontan auf, denn sie korrespondiere mit der Trias von Publizität, Sittlichkeit und Wahrheit, die seinem vielfach von Applaus unterbrochenen Vortrag zugrunde lag.

Temperamentvoll spannte Seubert einen weiten Bogen von Sokrates’ „Höhlengleichnis“ über die Rechtsphilosophie Immanuel Kants zu heutigen Problemen in der res publica der Deutschen, der wenig so sehr fehle wie eine konsequent der Wahrheit und Sittlichkeit verpflichtete politische Publizistik. Begeisterte Reaktionen zeigten, dass dieser anspruchsvolle Vortrag zum Glanzlicht der Feier wurde.

Der guten Stimmung tat die flugtechnisch bedingte Abwesenheit mehrerer prominenter Gäste keinen Abbruch. In preußischer Bescheidenheit hatten die Veranstalter es zudem vorgezogen, über die Erfolge dieser Zeitung in der letzten Zeit (noch) kaum zu sprechen. Auch die Macher des Blattes nahmen sich weit zurück und blieben in Berlin fast ebenso unsichtbar wie die neuen Lesergruppen, die das Blatt schon seit Jahren erobert hat: In Berlin feierte vor allem die traditionelle „Ostpreußenfamilie“, auch wenn etwa die Hälfte der PAZ-Abbonnements erst seit 1993 begann. Die Masse der neuen Leser findet inzwischen im Internet zur Preußischen Allgemeinen Zeitung – da bleibt genug Stoff für das nächste Jubiläum.
 

Quellen:
Video: Ostpreußen-TV - www.youtube.com/watch?v=ZZcaqkNcD0w;
Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt Ausgabe 16 / 24.04.2010

60 Jahre Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

___________________________
weitere Informationen:
chronologischen Archiv der PAZ und des Ostpreußenblattes:
www.ostpreussen.de/textarchiv/chronologisches-archiv.html


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2010
 


Marienburg vergessen Bömischer Beton Unsere Deutschen Habermanns Mühle Volkstrauertag neues Massengrab angeblich rechtsextrem Polizei schützt ... Opfer nicht alleinlassen Denkverbote? Arbeit blockieren Anerkennung bpb-Einseitigkeit WKI-Schuldenfrei Umbenennungen Blick verhindern Schoeps verläßt ... Meinungsfreiheit Schlechter Charakter Tag der Heimat Meinungsfreiheit Steinbach hat recht Zentralrat steigt aus Kurisches Haff Massengrab in Mähren Kammerjägerei Amerikaner fordern Tirol: Schilderstreit Lammert lehnt ab Ilja Ehrenburg Pressewächter Linke Verlogenheit Potsdam - Erinnerung Wächteramt Tote auf Müllkippe Moralisch versagt Berliner Gedenkpolitik Polen als Berater Klartext aus Zürich Marienburg der Weg zur Fußnote Verhandlungen ... Westpreußen-Museum Tag der Befreiung? Professoren klagen Chauvinismus ... 60 Jahre PAZ ... beschlagnahmt ... Skeptischer Blick Ortsschilder in OS Deutsches Rupfhuhn Erinnerungskultur Zahlendiskussion Verhaltener Applaus Zentralrat fordert ... Tschechischer Beirat Länderkleptomanie ÖVP lobt Fischer Tschechien in Bayern Samstagsschulen Studie über BdV Zentrum wird größer Melderegister Steinbach verzichtet Wirbel um Grundschule Opfer der Gustloff Buh-Rufe Giesche Kattowitz einfach preußisch Ehrgeizige Forderungen Verzichtsforderung ... eigenes Museum ... Bundesregierung Streit um Steinbach Polen fordern ... Deutsche Erben Hitlers Schulden vom Osten abgewandt Gordischer Knoten ... entschädigt Darstellung Gewirbelt und gewurzelt Schweigen in Polen


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht