Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Habermanns Mühle

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
... gegen Regisseur
Film-Ausschnitte


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

„Habermanns Mühle"
Mit dem Spielfilm „Habermanns Mühle" wird die Vertreibung der Deutschen aufgearbeitet
Stereotypen über die bösen Deutschen und guten Tschechen wurden relativiert

Die Debatte über die Gewaltverbrechen nach dem 2. Weltkrieg an den Sudetendeutschen ist in der Tschechischen Republik voll im Gang. Regisseur Juraj Herz – dem Sohn deutschsprachiger jüdischer Eltern aus Käsmark / Slowakei – ist ein guter, ausgewogener Film gelungen. Ihm gelang dies, weil er eine ähnliche Situation persönlich erlebte – als Kind hat er bei der Vertreibung Dinge gesehen, die noch schlimmer gewesenen seien, als man das in einem Film darstellen könne oder solle! Aber auch die Familie hatte Verluste zu beklagen.

„Habermann" – so heißt der Film in Deutschland und startet am 25. November in den deutschen Kinos – beruht auf wahren Begebenheiten und ist deshalb nicht immer typisch. Er beleuchtet das Zusammenleben von Tschechen und Deutschen, und die Vertreibung – nachdem die Deutsche Wehrmacht bereits kapituliert und sich zurückgezogen hatte.

Die Novelle „Habermanns Mühle" schrieb Josef Urban – die tschechische Fassung des Filmes heißt „Habermannuv mlýn", Drehbuchautor Wolfgang Limmer und Regisseur Herz verzichten in der 1937 beginnenden Handlung darauf, die Unterdrückung deutscher Gewerbetreibender durch ČSR-Behörden darzustellen. Die öfters behauptete Vertreibung oder gar Massenvertreibung von Tschechen nach dem Münchener Abkommen im Oktober 1938 findet auch nicht statt. Der unpolitische Habermann gerät unversehens zwischen die Fronten: bei den NS-Behörden gilt er als Tschechenfreund – für die Tschechen ist er plötzlich in dem mehrheitlich tschechischen Ort kein Mitbürger mehr, sondern ein verhasster Besatzer.

Mit „Habermann" beweist Herz, dass eine heikle Geschichte, wie die gegenseitige Gewalt im Sudetenland, eine besonders sensible Filmsprache braucht, ohne irgendetwas zu beschönigen. Klassisch erzählend, dabei ungemein spannend, aber eben nicht reißerisch. Ehrlich, klar, aber nicht kühl. Packend, aufwühlend, aber nie effekthaschend sentimental.

Gerhard Zeihsel, der Bundesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich (SLÖ), war bei der Premiere in München dabei und war sehr beeindruckt von der sehr kritischen Darstellung verschiedener, tschechischer Charaktere und der äußerst realistisch dargestellten Vertreibung der Deutschen. August Habermann wird gefoltert – am Mühlenrad angebunden – und stirbt durch die Hand des bis zuletzt kollaborierenden tschechischen Bürgermeisters Hartl, der Habermanns tschechisch-jüdische Frau Jana an SS-Sturmbannführer Koslowski verraten hatte. Die Tschechen – meist Arbeiter in Habermanns-Mühle – vertreiben brutalst auch Jana die „Deutschenschlampe" mit Tochter Melissa.

Der Film ist eine deutsch-tschechisch-österreichische Co-Produktion mit deutschen und tschechischen Darstellern. Die tschechische Premiere fand am 6. Oktober im Prager Kino „Lucerna" statt und über 100.000 Tschechen haben ihn bereits gesehen. Er hat zu kontroversiellen Diskussionen in der tschechischen Gesellschaft geführt.

Wann der Film in Österreich zu sehen sein wird ist noch unbekannt, wir werden darüber berichten.

Mitwirkende:
August Habermann : Mark Waschke
Jana Habermann : Hannah Herzsprung
Jan Březina : Karel Roden
Martha Březina : Franziska Weisz
Hans Habermann : Wilson G. Ochsenknecht
Koslowski : Ben Becker

Quellen:
Foto: http://www.24bilder.net/filmdetail.php?id=441
;
Text: Sudetendeutscher Pressedienst (SdP), Redaktion, Herausgeber, Medieninhaber:
Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich (SLÖ)
Bundespressereferat: A-1030 Wien, Steingasse 25
E-Mail: pressedienst@sudeten.at; www.sudeten.at

_______________________________________
weitere Informationen zum Film:
http://www.imdb.de/title/tt1380799/;
http://www.imdb.de/title/tt1380799/fullcredits;

http://www.24bilder.net/filmdetail.php?id=441;
http://www.kino.de/kinofilm/habermann/113288.html;
www.cinefacts.de/kino-news/12351-hannah-herzsprung-in-habermanns-muehle.html;

New film broaches taboo topic of post-war expulsions


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2010
 


Marienburg vergessen Bömischer Beton Unsere Deutschen Habermanns Mühle Volkstrauertag neues Massengrab angeblich rechtsextrem Polizei schützt ... Opfer nicht alleinlassen Denkverbote? Arbeit blockieren Anerkennung bpb-Einseitigkeit WKI-Schuldenfrei Umbenennungen Blick verhindern Schoeps verläßt ... Meinungsfreiheit Schlechter Charakter Tag der Heimat Meinungsfreiheit Steinbach hat recht Zentralrat steigt aus Kurisches Haff Massengrab in Mähren Kammerjägerei Amerikaner fordern Tirol: Schilderstreit Lammert lehnt ab Ilja Ehrenburg Pressewächter Linke Verlogenheit Potsdam - Erinnerung Wächteramt Tote auf Müllkippe Moralisch versagt Berliner Gedenkpolitik Polen als Berater Klartext aus Zürich Marienburg der Weg zur Fußnote Verhandlungen ... Westpreußen-Museum Tag der Befreiung? Professoren klagen Chauvinismus ... 60 Jahre PAZ ... beschlagnahmt ... Skeptischer Blick Ortsschilder in OS Deutsches Rupfhuhn Erinnerungskultur Zahlendiskussion Verhaltener Applaus Zentralrat fordert ... Tschechischer Beirat Länderkleptomanie ÖVP lobt Fischer Tschechien in Bayern Samstagsschulen Studie über BdV Zentrum wird größer Melderegister Steinbach verzichtet Wirbel um Grundschule Opfer der Gustloff Buh-Rufe Giesche Kattowitz einfach preußisch Ehrgeizige Forderungen Verzichtsforderung ... eigenes Museum ... Bundesregierung Streit um Steinbach Polen fordern ... Deutsche Erben Hitlers Schulden vom Osten abgewandt Gordischer Knoten ... entschädigt Darstellung Gewirbelt und gewurzelt Schweigen in Polen


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht