Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Archiv 2009

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Rechte für Polen
neue Beauftragte
Polnischer Beirat
»Laconia«
Bodenreformland
Der dumme Junge
Benesch-Dekrete
Königsberg
Katyn-Opfer
ZgV
Polen in Deutschland
Wenn Opfer stören
Steinbach entsorgen?
erfolgreich verschleiert
LO-Resolution
Rotes Medienimperium
Deutsche Minderheit
FDP stellt sich quer
Lissabon-Vertrag
Polen war beteiligt
Sprachschutz
Polen nur wenig besser
Kampf um die Wahrheit
Nur bis 2010 zahlen?
Extremismus der Mitte
Deutsche Beutekunst
Millionen starben
... erlauben nicht
Das Trauma
Waschsalon
Tag der Heimat
Opfer beigesetzt
... klare Zusagen
Massengrab Steinbach
SPD nicht interessiert
Ein starkes Stück
Geschichtsklitterungen
Melderecht-Empfehlung
Wien will Rückgabe
Wer hat getötet?
Die Gerufenen
gegen Vertriebene
Umerziehung
Auf einem Auge blind
Deutsche und Polen
Vertriebenenstiftung
polnische Opfer
... Entdeckung ...
ohne Ruhestätte
Steinbach-Inerview
Juso-Skandal
Berlins Zumutung
Russland - Polen
Solidarität
Über 1.000 Frauen
Geschichtsvergessen
Österreich unterstützt
Opfer der Alliierten
Deutscher Neubeginn
Sobibor
Neues Massengrab
Jozef Beck
2.500 Sklette ...
... mehr Europa
Immobilienkauf
Zeuge stirbt ...
Ausgrenzung
Museum droht ...
Geschichtsbuch
Marienburg - Katyn
Warnhinweis
Schockierend
unschöner Empfang
Zentrum sinnlos?
Kalte Enteignung
Meinungsbildung
... gegen Vertriebene?
Schauprozess
Steinbachs Vergehen
... will die Wahrheit
Steinbach plant ...
antideutsche Allianz
Marienburg: kein Hotel
Die Gegenleistung
Trauma vererben
Kollaborateure
... gegen Vertriebene
Beziehungen
akademische Wüste?
Rote Karte
Heuchler, Lügner ...
grausame Parallelen
zweite Vertreibung?
Massengrab in Lodz
Deutsch verankern
... Marienburg
Schilder abmontiert
Das bitterste Erbe
Berlin schweigt


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

ODF aktuelle Berichte 2009


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten - 19.12.2009

 

 

Polnische Regierung fordert mehr Rechte für Polen in Deutschland
WARSCHAU. Die polnische Regierung hat die Forderung nach mehr Rechten für in Deutschland lebende Polen unterstützt. Außenminister Radosław Sikorski habe bei einem Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Guido Westerwelle angeregt, den deutsch-polnischen Nachbarschafts-Vertrag von 1991 vor seiner anstehenden Verlängerung entsprechend zu ergänzen, berichtet die Welt.
- 2 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten - 19.12.2009

 

 

Lobende Worte für die Antifa
Eigentlich ist die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) von Gesetzes wegen zu einer „politisch ausgewogenen Haltung“ verpflichtet, und eigentlich zählt es zu den Aufgaben der Behörde, „das demokratische Bewußtsein zu festigen“.
So zumindest steht es im Erlaß über die Bundeszentrale vom Januar 2001. Doch die Betonung liegt auf „eigentlich“, denn die Praxis sieht anders aus: Da empfiehlt man linksextreme Internetseiten und Zeitschriften und preist das Engagement von gewaltbereiten „Antifaschisten“ im „Kampf gegen Rechts“ ....
- Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten - 16.12.2009

 

 

Pieper wird neue Beauftragte für deutsch-polnische Zusammenarbeit
BERLIN. Staatsministerin Cornelia Pieper (FDP) ist neue Koordinatorin für die deutsch-polnische Zusammenarbeit. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) ernannte die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende am Dienstag mit sofortiger Wirkung zur neuen Beauftragten für die deutsch-polnische Zusammenarbeit.
- 2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Nachrichten Aktuelles vom 16.12.2009

  

Einziger polnischer Beirat verlässt Vertriebenenzentrum
Berlin - Deutschlands Kulturminister Bernd Neumann (CDU) weiss es schon, jetzt erfahren Sie es auch. Der einzige polnische Wissenschaftler im Beirat des geplanten Vertriebenenzentrums in Berlin, Professor Tomasz Szarota, ist überraschend und ohne Angabe von Gründen aus dem Projekt ausgestiegen - berichtet der "Gazeta Wyborcza" Deutschland-Korrespondent Bartosz T. Wielinski aus der deutschen Hauptstadt. - 3 Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 50/09 vom 12.12.2009

ARD bringt Film über ein alliiertes Kriegsverbrechen
Fall »Laconia«: Kommendes Jahr läuft im Ersten eine 130 Millionen Euro teure deutsch-englische Co-Produktion
Nach ihren bereits ausgestrahlten Produktionen „Dresden“ und „Die Flucht“ produziert die Tochtergesellschaft der Ufa Film- und Fernsehproduktion TeamWorx Television & Film GmbH mit „Laconia“, so der Arbeitstitel, ein weiteres Fernsehspiel über ein alliiertes Verbrechen im Zweiten Weltkrieg. - Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten - 11.12.2009

 

 

Gericht rehabilitiert Opfer der „Bodenreform“
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Donnerstag ein Opfer der sogenannten „demokratischen Bodenreform“ in der DDR postum rehabilitiert.
Der 1959 verstorbene Vater einer Klägerin bewirtschaftete große Rittergüter im Kreis Bautzen. Er wurde 1945 im Zuge der landwirtschaftlichen „Bodenreform“ der DDR enteignet und sollte mit seiner Familie nach Rügen abtransportiert werden. Durch Flucht in den Westen konnte er sich dieser Maßnahme entziehen.
- 2 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Kolumne - 08.12.2009

 

 

Der dumme Junge Westerwelle Eine Kolumne
In der Wochenendausgabe der FAZ war ein ganzseitiges Interview mit Außenminister Guido Westerwelle zu lesen. Natürlich geht es um das Zentrum gegen Vertreibungen und Westerwelles Veto gegen einen Kuratoriumssitz für Erika Steinbach, wobei die Journalisten – unter ihnen Herausgeber Berthold Kohler, der seit Wochen Steinbach konsequent verteidigt – energisch nachfassen. Westerwelle wiederholt seinen Standpunkt  ... - 3 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten 07.12.2009

 

 

Mehrheit der Tschechen befürwortet Beneš-Dekrete
PRAG. In der Tschechischen Republik steigt die Zahl derjenigen, die eine fortdauernde Gültigkeit der Benesch-Dekrete befürworten. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Soziologischen Instituts der Akademie der Wissenschaften des Landes von Anfang November.
Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Montag berichtete, haben 65 Prozent die Meinung vertreten, daß die Dekrete des damaligen tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Beneš (1884 bis 1948) weiter gültig bleiben sollten. 2006 und 2007 war lediglich gut die Hälfte der Befragten dieser Ansicht. Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten 04.12.2009

 

 

Streit um Rückbenennung von Königsberg
KÖNIGSBERG. Der Vorschlag des Königsberger Oberbürgermeisters Felix Lapin, die Stadt von Kaliningrad in Königsberg zurückzubenennen, sorgt für eine anhaltende Debatte. Auf heftige Ablehnung stößt der Plan bei Kommunisten und russischen Nationalisten, die als Reaktion ein „Komitee gegen die Regermanisierung Kaliningrads“ gegründet haben, berichtet der österreichische Standard. Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Nachrichten Schlagzeilen vom 04.12.2009

  

Erfolg für Katyn-Opfer in Straßburg
Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat überraschend entschieden, dass die Anschuldigungen von Familien der Opfer von NKWD-Verbrechen gerechtfertigt sind. Mehrere Angehörige der in Katyn durch den sowjetischen Geheimdienst im Frühjahr 1940 ermordeten Polen hatten Klage in Straßburg eingelegt, nachdem russische Behörden, Richter und Staatsanwälte massiv unter Beweis gestellt hatten, dass sie an einer Aufklärung der damaligen Massenmorde nicht interessiert sind.  - Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Dossier 24.11.2009

 

 

Die unendliche Geschichte des Zentrums gegen Vertreibungen
Der aktuelle Streit um den Einzug Erika Steinbachs in die Vertriebenenstiftung steht am Ende einer langen Kette von Auseinandersetzungen um ein würdiges Gedenken an die deutschen Heimatvertriebenen. Seit über zehn Jahren diskutieren Politiker und Verbände über das Zentrum gegen Vertreibungen. Die JUNGE FREIHEIT dokumentiert die Debatte in einem Dossier. -  Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Nachrichten aktuelles vom 21.11.2009

  

Werden Polen die britischen Soldaten in Deutschland ersetzen?
Berlin - Die Anwesenheit 25.000 in Deutschland stationierter britischer Soldaten, meist konzentriert im Raume Herford (NRW), ist nach dem Ende des kalten Krieges eigentlich nicht mehr sinnvoll zu rechtfertigen, ... Nach Aussage ihres verteidigungspolitischen Sprechers Liam Fox, ist beabsichtigt ... die Soldaten ... aus Deutschland abzuziehen. Im "Daily Telegraph" sagte Fox, dass andere NATO-Verbündete, insbesondere Polen, die bisherigen Aufgaben ... übernehmen könnten. - 2 Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Deutschland 21.11.2009

 

Meinung: Fall Steinbach - Wenn Opfer stören
Wer geglaubt hatte, die Koalition aus Union und FDP würde eine geschichtspolitische Kurskorrektur einleiten, wird durch Außenminister Guido Westerwelle (FDP) eines Schlechteren belehrt. Verbissen versucht er zu verhindern, daß Erika Steinbach, die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, ihren Platz im Leitungsgremium der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ einnimmt. 4 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Nachrichten Politik vom 12.11.2009

  

Wir werden Erika Steinbach über die FDP "entsorgen"
Berlin - Erneut "Streit" um die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen (BdV) und ihrem Platz im Stiftungsrat des Zentrums gegen Vertreibungen, erneut stehen sich hier (angeblich) die Regierungsparteien mit geballten Fäusten gegenüber. Man kann es schon kaum noch lesen oder gar hören, vor allen Dingen scheint niemand gemerkt zu haben, dass nur wenige Abgeordnete der sog. Volksparteien aus CDU, SPD und FDP wirklich voll hinter der Vertriebenenchefin Erika Steinbach stehen, ...  - 8 Artikel lesen...mit 2 Audio-Dateien ...


Polskaweb.eu - Nachrichten Aktuelles vom 28.10.2009

  

Massaker von Marienburg erfolgreich verschleiert
Malbork (Marienburg / Westpreußen) - Heute vor einem Jahr, am 28. Oktober 2008 um ca. 10.30 Uhr machten Arbeiter einer Baufirma eine grausige Entdeckung im Zentrum der polnischen Stadt Malbork, dem früheren deutschen Marienburg. Beim Aushub von Erdreich stießen sie plötzlich auf Knochen und Schädel dutzender Menschen, die aufgrund ihrer Größe meist nur von Kindern stammen konnten. Anwohner bemerkten eine seltsame Unruhe am ehemaligen Kino der Stadt, dem früheren deutschen Hotel Drei Kronen, ...  - 2 Artikel lesen...


Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgr. NRW - 24.10.2009

 

Pressemitteilung: Resolution zur Ratifizierung des Lissabon-Vertrages
Die bei der Landeskultur- und Frauentagung am 24.10.2009 versammelten Vertreter der Orts- und Kreisgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen in NRW nehmen mit Unverständnis und Empörung zur Kenntnis, dass nach der heutigen Nachrichtenmeldung bei der Ratifizierung des Lissabonner Vertrages für die Tschechische Republik Ausnahmeregelungen zur Geltung der EU-Grundrechtecharta vorgesehen sind, welche die Ansprüche der deutschen Vertriebenen aus Menschenrechtsverletzungen durch die Vertreibung ausschließen sollen. - 8 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Deutschland 21.10.2009

 

 

Das rote Medienimperium wankt
BERLIN. Politiker von Union und FDP wollen offenbar der sozial-demokratischen Presse-Holding Deutsche Druck- und Verlags-gesellschaft mbH (DDVG) an den Kragen.
Wie die Financial Times Deutschland berichtet, enthalte der Koalitionsvertrag einen Passus, wonach die künftige schwarz-gelbe Bundesregierung „gemeinsam mit den Ländern die wirtschaftlichen Beteiligungen von Parteien an Rundfunksendern, Zeitungsverlagen und anderen meinungsbildenden Medienunternehmen auf den Prüfstand“ stellen will. 2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Nachrichten Aktuelles vom 20.10.2009

  

 

"Deutsche Minderheit in Polen soll Rechte verlieren"
Warschau - Die antideutsche Koalition in Polen, angeführt von Ex- Premier Jaroslaw Kaczynski (PIS), betreibt schon seit Jahren eine regelrechte Untergrundtätigkeit die u. a. zur Aufstachelung der Menschen mit polnischen Wurzeln im Ausland dienen soll. Speziell für die polnischstämmigen Deutschen in der Bundesrepublik hat man hierzu eigene Institutionen geschaffen, wie z.B. die "Polnische Treuhand" (Powiernictwo Polskie) im pommerischen Gdynia, die kaum einen Tag verstreichen lässt, ...  - Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Deutschland 19.10.2009

 

 

FDP stellt sich bei Vertriebenenzentrum quer
BERLIN. Die FDP hat sich offenbar dagegen ausgesprochen, daß die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen (BdV), Erika Steinbach, ihren Sitz im Rat der Bundesstiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ einnimmt.  ... „der mögliche Außenminister Guido Westerwelle will die Beziehungen zu Polen nicht durch eine neue Debatte um Steinbach belasten“.  5 Artikel lesen ...


Spiegel Online - Politik vom 11.10.2009

EU-Reformvertrag:
Scharfe Kritik aus Deutschland an tschechischen Nachforderungen

Polen hat den Lissabon-Vertrag unterzeichnet - nun wartet die EU auf den tschechischen Präsidenten Klaus: Dass der seine Ablehnung jüngst mit möglichen Rückgabeforderungen von enteigneten Sudetendeutschen begründete, empört inzwischen deutsche Politiker. Ihr Eindruck: Klaus will nur verzögern. - 4 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Nachrichten Aktuelles vom 09.10.2009

  

 

»Polen war an Auschwitz-Verbrechen beteiligt«
London - Der britische BBC- Moderator Stephen Fry hat gewaltige Aufregung unter polnischen Einwanderern Großbritanniens und in Polen erzeugt. In einem Interview mit "News Channel 4" klagte er u. a., dass Polen an den Verbrechen im Nazi-Konzentrationslager Auschwitz beteiligt gewesen sei. Das polnische Aussenministerium in Warschau hat inzwischen über die Botschaft in London gegen die Behauptungen des populären Moderators Protest eingelegt und verlangt eine offizielle Entschuldigung. - 6 Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Deutschland 08.10.2009

 

 

Sprachschutz: Deutsch soll ins Grundgesetz
BERLIN. Deutsch soll als Sprache ins Grundgesetz aufgenommen werden. Darauf einigten sich die Kulturbeauftragten von CDU und FDP während der Koalitionsverhandlungen einstimmig. Neben dem Satz: „Die Sprache der Bundesrepublik ist deutsch“ soll darüber hinaus die deutsche Kultur als Staatsziel festgeschrieben werden. Ein endgültiger Beschluß der großen Koalitionsrunde wird allerdings erst in einer künftigen Sitzung gefaßt. - 4 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 15.09.2009

  

 

"Guardian": Polen nur wenig besser als Hitler-Deutschland
London - Nicht nur Russland, sondern auch Polen kämpft seit geraumer Zeit um seine Version der Geschichte der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und gerät hierbei immer mehr unter Druck, denn Klagen nehmen zu und mit ihnen auch die Zahl seriöser internationaler Historiker, die große Teile der polnischen Geschichte, welche auch in Sowjetzeiten nach der damals üblichen Doktrin geschrieben wurde, in Frage stellen. - Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 37/09 vom 12.09.2009

Kampf um die Wahrheit
Russen und Polen streiten über die Deutung des Zweiten Weltkriegs –
Herbe Schuldzuweisungen

Wenn es um die Ursachen des Zweiten Weltkrieges geht, liegen Polen und Russland meilenweit auseinander. Selbst um das Anfangsdatum wird gerungen. Auch Präsidenten und Premierminister sparen nicht mit Vorwürfen gegen die andere Seite. Die meisten deutschen Historiker und Medien beachten diesen Streit kaum.  - 3 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Deutschland 10.09.2009

 

 

Erster Weltkrieg:
Deutschland muß noch bis 2010 Reparationen zahlen

FRANKFURT/MAIN. Deutschland zahlt auch nach über 90 Jahren noch für Reparationen aus dem Ersten Weltkrieg. Nach einem Bericht des Anlegermagazins Börse Online liefen die letzten Schuldverschreibungen aus dem Versailler Vertrag von 1919 erst im Oktober 2010 aus. - 3 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Kolumne  07.09.2009

 

 

Ein „Extremismus der Mitte“ ganz eigener Art - Eine Kolumne ...
Schaut man die laufenden Debatten um das Thema Kriegsausbruch vor 70 Jahren und auch auf die Diskussionen um den Tarantino-Film „Inglorious basterds“, der  von Kollegen hinreichend kommentiert worden ist, dann fällt vor allem eines ins Auge: ...  - 5 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 05.09.2009

  

 

Putin und Tusk feilschen um deutsche Beutekunst
Warschau - Der wahre Grund der polnischen Ambitionen ausgerechnet auch den in Polen ungeliebten russischen Regierungschef Wladimir Putin am 1. September auf die Westerplatte nach Danzig einzuladen scheint seit Tagen nun immer mehr durch. Russland soll nämlich für dieses Entgegenkommen "im Zeichen der Versöhnung" mit Polen durch günstige Energie-Lieferverträge und andere für Polen wichtige Vereinbarungen um den Handel mit dem Nachbarn bezahlen. - 3 Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte  03.09.2009

 

 

3. September 1939: „Bromberger Blutsonntag“ Keine Forschung im Störgebiet
Vor 70 Jahren, am 3. September 1939, wurden in Polen Massaker an „volksdeutschen“ Zivilisten verübt. Verantwortlich dafür waren zurückweichende polnische Truppenteile, Milizen und ein entfachter Mob. - 4 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte  01.09.2009

 

 

1. September 1939: Der Weg in den Krieg
BERLIN. Vor siebzig Jahren begann mit der Beschießung der Westerplatte bei Danzig der Zweite Weltkrieg. Die Ursachen für den Konflikt, der sich schließlich zum Weltbrand ausweitete, liegen jedoch weiter zurück. In einer Serie für die JUNGE FREIHEIT erläutert Gerd Schultze-Rhonhof die Vorgeschichte des 1. September 1939. -  Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Politik vom 01.09.2009

  

 

2. Weltkrieg: Millionen starben "für die Ehre der Polen"
Danzig - Mit dem deutschen Angriff auf die polnische Stadt Wielun am 1. September 1939 und dem Beschuss der Westerplatte in Danzig begann der verheerende zweite Weltkrieg, bei dem zig Millionen Menschen, Frauen, Kinder und Männer ihr Leben verloren. Es waren meist Opfer, Opfer von deutschen, britischen, amerikanischen und russischen Bomben, Opfer von Terror und Mord in tausenden Lagern in Polen und der Sowjetunion, von Massenvergewaltigungen, Raubmorden, Massenerschießungen und anderen menschlichen Tötungsarten. - 2 Artikel lesen...


der Standard.at - Europapolitik 31.08.2009

 

 

Behörden erlaubten Sudetendeutsche Landsmannschaft nicht
Begründung vom Innenministerium: "Absicht, tschechische Verfassung zu verletzen"

Prag - Das tschechische Innenministerium hat die offizielle Registrierung einer Sudetendeutschen Landsmannschaft in Böhmen, Mähren und Schlesien, die die Abschaffung der Benes-Dekrete fordert, die die Grundlage für die Vertreibung und Enteignung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg waren, nicht erlaubt. Wie der Vorbereitungsausschuss der Landsmannschaft mitteilte, ... - Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Politik 30.08.2009

 

 

1. September 1939: Das Trauma
Am 70. Jahrestag des Kriegsausbruchs wird Kanzlerin Merkel sich zu einer Gedenkveranstaltung in Danzig einfinden. Dort wird sie verbreiten, was sie eben auf einer Vertriebenenveranstaltung sagte: daß die Vertreibung „unmittelbare Folge deutscher Verbrechen“ war und es „kein Umdeuten der Geschichte“ gibt. - 2 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte 23.08.2009

 

 

23. August 1939: Der Hitler-Stalin-Pakt und die stillen Teilhaber
Bevor noch die Außenminister der Sowjetunion und des Deutschen Reiches, Wjatscheslaw Molotow und Joachim von Ribbentrop, am 23. August den Deutsch-Sowjetischen Nichtgriffspakt unterzeichneten, hatte Stalin am 19. August in seiner Rede vor Mitgliedern des Politbüro, deren Echtheit jedoch nicht völlig gesichert ist, die Vorteile dargelegt, die aus dem Pakt mit Hitler entsprangen. - Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 23.08.2009

  

 

Hitler-Stalin-Pakt im historischen Waschsalon
Auch wenn sich heute zum 70. Male die Unterzeichnung des sog. Hitler - Stalin Paktes (Ribbentrop-Molotow Vertrag) vom 23. August 1939 jährt, sind die damals beteiligten Nationen immer noch keines Willens, die wahren Hintergründe dieser Vereinbarung zwischen der Sowjetunion und Nazideutschland, ehrlich und offen der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. ... - 3 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Politik vom 22.08.2009

  

Tag der Heimat 2009 - Polen: Erika Steinbach ante portas!
Einen äusserst häßlicher antideutscher Beitrag, wieder einmal aus der Feder des EU-Parlamentariers Ryszard Czarnecki (PIS), ging am Samstag durch die polnischen Medien. Haupt-Opfer einmal mehr, die deutschen Vertriebenen und ihre Präsidentin und CDU Abgeordnete Erika Steinbach, welche zum "Tag der Heimat 2009" in Berlin nichts anderes getan hatten wie versöhnliche Statements abzugeben, ... - 2 Artikel lesen... - 5 Video-Berichte ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 15.08.2009

 

Opfer aus Marienburg in Neumark bei Stettin beigesetzt
NEUMARK. Die über 2.100 Toten aus einem Massengrab in Marienburg (Malbork) haben auf der deutschen Kriegsgräberstätte in der Gemeinde Neumark (Stare Czarnowo) bei Stettin ihre letzte Ruhe gefunden. Rund 300 Menschen nahmen an der Zeremonie teil, unter ihnen Angehörige der Deutschen Minderheit aus der Woiwodschaft Westpommern sowie aus Danzig. - 6 Artikel lesen ... - Video ansehen ... - Bildergalerie ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 33/09 vom 15.08.2009

Seehofer macht klare Zusagen - Bayerns Innenminister Hermann kontaktierte Schäuble wegen Grenzanerkennung 1945
Die Beziehungen der Ostpreußen mit ihrem Patenschaftsland Bayern sind traditionell gut. Ministerpräsident Horst Seehofer hat diese Zusammenarbeit in einem ausführlichen Gespräch mit der Spitze der Landsmannschaft Ostpreußen (LO) bekräftigt. - Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 14.08.2009

  

 

Polen - Wieder Frauen und Kinder in Massengrab
Während am Freitag (14.08.2009) auf einem Soldatenfriedhof bei Stettin in Polen über 2.000 deutsche Zivilisten, meist Frauen und Kinder aus dem Marienburger Massengrab offziell beerdigt werden, gehen die Ausgrabungen an anderen zivilen Massengräbern in Polen weiter. Die meisten dieser Gräber sind nicht einzusehen; sie wurden mit hohen metallenen Wällen vor den Augen besorgter Nachbarn und Journalisten verschlossen, denn die Wahrheit Geschichte ist nicht für jedermann bestimmt. -  Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Aktuelles vom 09.08.2009

  

 

SPD nicht an deutschen Opfern interessiert
Die CDU Abgeordnete Erika Steinbach, die auch Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen (BdV) ist, kritisierte am Sonntag in einem Kommentar in der BamS, dass Bundesaussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) nicht am kommenden Freitag nach Polen reisen werde um an der Beerdigung von über 2.000 deutschen Zivilisten teilzunehmen, die unter mysteriösen Umständen im damaligen deutschen Marienburg (Westpreußen) ihr Leben verloren hatten. -  3 Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 32/09 vom 08.08.2009

So weit ging noch nicht einmal die SED - Neue Broschüre des Landes Nordrhein-Westfalen: Ostpreußen, Schlesien und Pommern waren angeblich schon vor 1945 polnisch
Der bedauerlicherweise weitestgehend auf die Vertriebenenkreise in der Bundesrepublik Deutschland und einige wenige Artikel bzw. Leserbriefe in überregionalen Zeitungen beschränkte Sturm der Entrüstung, welchen die „Empfehlung“ des Bundesinnen-ministeriums bzgl. der melderechtlichen Anerkennung des ehemaligen Ostdeutschland in den Grenzen vom 31.12.1937 mit dem Stichtag 2. August 1945 als „Ausland“ hervorgerufen hat, ist kaum abgeflaut. - 2 Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 32/09 vom 08.08.2009

Geschichtsklitterungen noch 64 Jahre danach -
Berlin: Junge Offiziersanwärter werden von russischer Museumsführerin wegen des Zweiten Weltkrieges beschuldigt
Den Zweite Weltkrieg, so wie ihn die Russen sehen, erlebten deutsche Bundeswehrsoldaten mitten in Berlin. Widersprüche waren unerwünscht. Ein Erlebnisbericht:
Ich bin seit etwa zwei Jahren Leser Ihrer Zeitung, die, wie ich finde, eine wohltuend andere Sicht auf bestimmte Problematiken aus Politik und Zeitgeschichte bietet. Aus diesem Grund fühle ich mich animiert, von einem Erlebnis zu berichten, das ich vor einigen Wochen hatte.  - Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom  05.08.2009

 

 

Union rückt von Melderecht-Empfehlung des Innenministeriums ab
BONN. Die CDU hat bekräftigt, bei den Personenstandsdaten von Vertriebenen künftig „die völkerrechtliche Position Deutschlands“ zu wahren. Dies sicherte die Partei einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zufolge dem Bund der Vertriebenen (BdV) in einem Antwortschreiben auf dessen „Prüfsteine“ zur Bundestagswahl zu. - 7 Artikel lesen ...  -  Teilerfolg für das Völkerrecht ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte - 02.08.2009

 

Letztes Hindernis vor dem Führerstaat
Reichspräsident Paul von Hindenburg starb am 2. August 1934

Am 4. Juni 1934 bringt ein Sonderzug den Reichspräsidenten Paul von Beneckendorff und von Hindenburg aus Berlin auf sein Gut Neudeck in Westpreußen. Es geht dem 86jährigen nicht mehr gut. Er hatte über Herzbeschwerden geklagt. Eine notwendige Operation war wegen des fortgeschrittenen Alters nicht mehr ratsam. Bis zum letzten Tag hatte er seine Dienstgeschäfte wahrgenommen, aber in Neudeck würde er mehr Ruhe und Pflege finden. - 3 Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 31/09 vom 01.08.2009

Wien will Eigentumsrückgabe
Bundespräsident Heinz Fischer plädiert für »Lösung der Restitutionsfrage«
In Österreich setzen sich Regierung und Staatsoberhaupt beharrlich für die Eigentumsrechte der nach dem Zweiten Weltkrieg  vertriebenen Donauschwaben ein. Das Engagement der Alpenrepublik ist völkerrechtlich vorbildlich und erinnert an schwerwiegende Versäumnisse der deutschen Bundesregierung. - Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Aktuelles vom 20.07.2009

  

 

Gazeta Wyborcza: Wer hat in Marienburg getötet?
Polens wichtigstes Presseorgan, die Tageszeitung Gazeta Wyborcza, brachte am Wochenende eine umfangreiche Reportage über das gigantische Massengrab in Malbork, dem ehemaligen deutschen Marienburg (Westpreußen), welches bei Tiefbauarbeiten im Oktober des vergangenen Jahres, die ersten von über 2.000 zuletzt geborgenen Skeletten freigab. Bei der Recherche um die Frage nach mutmaßlichen Mördern dieser Zivilisten ... -  Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte - 20.07.2009

 

20. Juli 1944: Operation Walküre
Am Mittag des 20. Juli 1944 meldet sich Oberst Stauffenberg beim Chef des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW), Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel im „Führerhauptquartier Wolfsschanze" (Ostpreußen). Als Chef des Stabes beim Befehlshaber des Ersatzheeres soll jener an einer Lagebesprechung mit Hitler teilnehmen. Vormittags werden Mitverschwörer in Berlin und Paris von dem bevorstehenden Attentat in Kenntnis gesetzt. - Artikel lesen ...


Die Welt Online - vom 16.07.2009

   

Handstand am Schwarzmeerstrand
Das "Zentrum gegen Vertreibungen" in Berlin zeigt deutsches Leben im Osten Europas

Es scheint so, als habe sich nichts verändert seit dem Sommer 2006.
Damals wurde im Deutschen Historischen Museum (DHM) die Wanderausstellung "Flucht, Vertreibung, Integration" gezeigt, ...
Beinahe zeitgleich eröffnete der Bund der Vertriebenen vis-à-vis Unter den Linden im Kronprinzenpalais die Ausstellung "Erzwungene Wege". Sie erinnerte an die Vertreibung von mehr als 15 Millionen  ...
Man muss sich dies vergegenwärtigen, wenn heute im Berliner Kronprinzenpalais die Ausstellung "Die Gerufenen. Deutsches Leben in Mittel- und Osteuropa" eröffnet wird. Wieder ist das "Zentrum gegen Vertreibungen" der Veranstalter, wieder findet im DHM gegenüber mit "Deutsche und Polen - Abgründe und Hoffnungen" eine Ausstellung in ähnlichem Themenfeld statt. - Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Politik vom 14.07.2009

  

 

Polen: Kaczynski plant Schutz-Gesetz gegen Vertriebene
Schon kurz nach dem Besuch des deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler in Polen, geht man, trotz versöhnender Worte des Deutschen, in Warschau wieder an die Front. Die Partei Recht und Gerechtigkeit (PIS) der Kaczyński-Zwillinge ließ in diesem Zusammenhang bereits Stunden nach der Abreise Köhlers durchsickern, dass man kurz nach der Sommerpause dem Parlament (Sejm) einen Gesetzentwurf vorlegen will, der dem Schutze der Polen gegen die Forderungen deutscher Vertriebener im Sinne habe.  -  Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte - 11.07.2009

 

 

Kriegsverräter: Frucht der Umerziehung - Ein Kommentar ...
Die Entscheidung der Großen Koalition, noch vor dem Ende der Legislaturperiode die gesetzlichen Grundlagen für eine pauschale Rehabilitierung von (deutschen) Kriegsverrätern im Zweiten Weltkrieg zu schaffen, gibt Anlaß zu Überlegungen grundsätzlicher und taktischer Art. - Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 28/09 vom 11.07.2009

Auf einem Auge blind -
Deutschland braucht ausgewogenen Kampf gegen Extremismus

Fast jede Woche führt in Deutschland linksradikale Gewalt zu Sach- und Personenschäden. Dennoch fehlt der politische Wille, den völlig einseitigen „Kampf gegen Rechts“ durch einen verfassungsmäßig gebotenen Kampf gegen Extremismus zu ersetzen. - 3 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Geschichte - 10.07.2009

 

 

Tendenziös und nicht zu retten: Die Berliner Ausstellung "Deutsche und Polen"
gerät zur geschichtspolitischen Posse bundesdeutschen Dienstboten-Charakters

Eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin, feierlich eingeweiht von Regierungsvertretern, soll in aller Regel das offizielle, zumindest aber ein offiziöses Geschichtsverständnis vermitteln. Ende Mai wurde die Ausstellung "Deutsche und Polen -  1.9.1939 - Abgründe und Hoffnungen" eröffnet. Aus Deutschland war Kulturstaatsminister Bernd Neumann dabei, aus Polen der Minister für Kultur und Nationales Erbe, Bogdan Zdrojewski. Im Katalog sind beide mit Grußworten vertreten. - 2 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Deutschland - 06.07.2009

 

 

Direktor der Vertriebenenstiftung ernannt
BERLIN. Der Stiftungsrat der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“  hat Manfred Kittel zu deren ersten Direktor bestellt. Das Gremium wählte den an der Universität Regensburg lehrenden Professor für Neuere und Neueste Geschichte mit neun Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen. - 2 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Zeitgeschichte - 28.06.2009

 

Unterzeichnung des Versailler Vertrags am 28.06.1919: Beginn des Unheils
Anders als in der griechischen Tragödie, wo der Fluch der Atriden mit dem Ehebruch des Thyestes einsetzt, ist in der realen Geschichte der Beginn des Unheils nicht klar datierbar. Die Rekonstruktion des Geschehens, die Zuteilung von Schuld, hängen von Perspektive und Intention des Historikers ab. Was die deutsche Tragödie betrifft, die hinter allen Inszenierungen zum Gedenkjahr 2009 hervorscheint, so fanden Nachkriegsdeutsche einst Trost in Worten des Bundespräsidenten Theodor Heuß.  - 5 Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 26/09 vom 27.06.2009

6.028.000 polnische Opfer?
Polen dokumentiert die Getöteten Name für Name – Zahl wird revidiert

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in vielen Ländern zunächst massiv überhöhte Opferzahlen veröffentlicht. Nach und nach werden diese nun korrigiert. Polen rückt dabei zunehmend von der alten Propagandazahl von 6,028 Millionen Opfern ab. - 5 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 25.06.2009

  

 

Polen: Grauenhafte Entdeckung in Polizeischule
Eine grausige Entdeckung machten am Donnerstag Mitarbeiter der Polizeischule von Legionowo bei Warschau. Im Keller des Gebäudes fand man eine bisher ungenannte Zahl von Kisten mit Hunderten Skeletten. Dutzende Schädel dieser menschlichen Überreste sollen nach Angaben des Sprechers des Hauptkommandos der Polizei in Warschau, Mariusz Sokolowski, glatte Durchschüsse in den Schädeln aufweisen. -  2 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Aktuelles vom 24.06.2009

  

 

Die Toten von Marienburg weiterhin ohne Ruhestätte
Die polnische Nachrichtenagentur PAP teilte nach einem Gespräch mit dem Generalsekretär des Rates zum Schutz des Gedenkens an Kampf und Märtyrertum, Andrzej Przewoźnik, am Dienstag mit, dass die im vergangenen Oktober in einem Massengrab in Marienburg / Westpr. (heute Malbork) entdeckten und jetzt exhumierten 2.120 ehemaligen deutschen Bewohner der Stadt, immer noch keine definitive letzte Ruhestätte haben. -  3 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Aktuelles vom 21.06.2009

  

 

Steinbach: Gut, dass Vater bei der Luftwaffe war!
"Der Aggressor war Hitler und nicht Frauen und Kinder und Gott sei Dank, dass mein Vater bei der Luftwaffe war, so kommt es zumindest nicht allen in den Sinn, dass er Aufseher in einem Konzentrationslager gewesen sein könnte" - sagte die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen (BdV) Erika Steinbach (CDU) in einem aktuellen Interview mit Polens Tageszeitung Nummer 1 "Gazeta Wyborcza". -  Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 16.06.2009

 

 

Juso-Skandal: Neue Angriffe gegen Bund der Vertriebenen
für den am Wochenende stattfindenden Bundeskongreß geändert. In dem ursprünglichen Text hatte der SPD-Nachwuchs den Bund der Vertriebenen (BdV) als „NS-Hilfsorganisation“ bezeichnet.  - 3 Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 24/09 vom 13.06.2009

Berlins neueste Zumutung
Wird die Oder-Neiße-Grenze rückwirkend zum 2. August 1945 anerkannt?

Unlängst sorgten Bescheide über Steueridentifikationsnummern für Unmut bei den Vertriebenen, weil ihre Geburtsorte nach Polen verlegt wurden. Damals versprach die Bundesregierung Abhilfe und sprach von einem Versehen. Doch was nun bekannt wurde, macht alles noch viel schlimmer. - 9 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 08.06.2009

 

 

Innenministerium regelt Angabe des Geburtsstaates neu
Berlin. Das Bundesinnenministerium hat für die Frage einer Registereintragung des Geburtsstaates bei Vertriebenen eine bundeseinheitliche Empfehlung herausgegeben. Im vergangenen Jahr hatten sich zahlreiche Vertriebene beschwert, daß in ihren Steuer-Identifikationsnummer-Bescheiden als Geburtsland fälschlicherweise „Polen“ vermerkt worden war. -
2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 04.06.2009

  

 

Russland: Polen Schuld am zweiten Weltkrieg
Alle polnischen Zeitungen berichten zur Zeit in beunruhigender Form auf ihren Internetportalen von einem Bericht des russischen Verteidigungsministeriums der von offiziellen Historikern der Behörde auch im Internet veröffentlicht wurde. Hierin wird Polen für den Ausbruch des zweiten Weltkrieges verantwortlich gemacht. Der schriftführende Autor des Artikels, Oberst Sergej N. Kowalow vom "Institut Kriegshistorie" des Verteidigungsministerium schreibt: ....  -  2 Artikel lesen...


Nürnberger Zeitung - vom 30.05.2009

  

Seehofer sichert Sudetendeutschen Solidarität zu
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat den Vertriebenenverbänden im Streit um ihren Sitz im Stiftungsrat des "Zentrums gegen Vertreibung" die "totale uneingeschränkte Solidarität" der bayerischen Staatsregierung zugesichert. Wen die Vertriebenen in den Stiftungsrat entsendeten, gehe weder die deutschen Parteien noch die Polen etwas an, sagte Seehofer auf der Hauptkundgebung des 60. Sudetendeutschen Tages in Augsburg .... -  Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 29.05.2009

  

 

Über 1.000 Frauen im Marienburger Massengrab
Das Nationale Institut der Erinnerung (IPN) in Danzig informiert aktuell, dass die sterblichen Überreste von über 2.000 Menschen aus einem Massengrab, welches im Oktober 2008 im Zentrum der Stadt Malbork (früher Marienburg / Westpreußen) entdeckt wurde, nun dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge übergeben werden sollen, nachdem weder die Identität der Toten, noch die Umstände ihres Todes festgestellt werden konnten. -  2 Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 21/09 vom 23.05.2009

Geschichtsvergessenes Land
Was bei den Gedenkreden dieser Tage aus dem Blickfeld geraten ist
Seit Tagen läuft der dreifache Gedenkmarathon „60 Jahre Bundesrepublik, 60 Jahre Grundgesetz, 20 Jahre Wiedervereinigung“. In Zeiten der Krise werden zu Recht die guten Erfahrungen des Wiederaufbaus beschworen. Anderes gerät völlig aus dem Blickfeld oder wird sogar verdreht.
Keine Scherzfrage: Wie alt ist die Bundesrepublik Deutschland? 60 Jahre oder knapp 142? Die richtige Antwort: ... - Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 20/09 vom 16.05.2009

Österreich für Restitution
Außenminister Michael Spindelegger (ÖVP) unterstützt die Vertriebenen seines Landes

Österreich, Du hast es besser! Deutsche Beobachter überrascht die klare Unterstützung, die Außenminister Michael Spindelegger (ÖVP) Ende April bei einem Besuch im „Haus der Heimat“ den dortigen Vertriebenen zusicherte: Mit Slowenien, Kroatien und Serbien wird weiterhin über offene Eigentumsfragen verhandelt, gegenüber der Tschechischen Republik setzt Wien sich für zweisprachige Ortsschilder und gegen Versuche ein, den EU-Reformvertrag mit der „Unantastbarkeit der Benesch-Dekrete“ zu verbinden − das würde auch „von der EU nicht akzeptiert werden“, stellte der Minister klar.
. - Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 15.05.2009

  

 

BBC-Fernsehen: Polen Opfer der Alliierten
Die Geschichte des zweiten Weltkrieges wirft gerade durch die Öffnungen von Archiven im Osten Europas, den USA und Großbritannien immer neue Fragen auf. Tagtäglich finden Historiker Anhaltspunkte auf Gegebenheiten, welche man bisher in den Geschichtsbüchern völlig anders dargestellt hatte. 20 Jahre nach dem Fall der Mauer stimmt nun vieles nicht mehr und der Täterkreis aus der damaligen Zeit breitet sich aus wie die Pest. -  3 Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 13.05.2009

 

 

Deutscher Neubeginn in Schlesien
OPPELN. Der Verband der deutschen Minderheit im heutigen Polen hat einen Generationswechsel vollzogen und positioniert sich neu. Bernard Gaida tritt die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden Heinrich Kroll an. Der neue Vorsitzende der Dachorganisation „Verband der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaft“ (VdG) kündigte am Montag im oberschlesischen Oppeln (Opole) einen Neuanfang an. - 2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Aktuelles vom 13.05.2009

  

 

Polen in Lagerpanik
Die "polnischen Konzentrationslager" beherrschen am Mittwoch wieder einmal in Schlagzeilen fast die gesamte Presse des Landes. Dieses Mal geht es gegen den Informationsdienst des französischen Fernsehsenders "France 24", der sich erlaubt hatte in der englischen Sprachfassung des Programms von einem "Polish concentration camp" zu berichten in welchen der jetzt von den USA an Deutschland ausgelieferte Ukrainer John Demjaniuk im Blutrausch an der Ermordung tausender Gefangener beteiligt gewesen sein soll. -  3 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 11.05.2009

  

 

Wieder gigantisches Massengrab in Polen entdeckt
Nach Marienburg, Lodz, Danzig, Stolp und vielen anderen Orten im heutigen Polen ist man erneut auf ein großes, mysteriöses Massengrab gestossen. Der Fundort befindet sich innerhalb der Großstadt Czestochowa (Tschenstochau, eine polnische Stadt an der Grenze zu Ostoberschlesien). Auf dem Gelände des Bahnhofes Czestochowa-Stradom hat man bei Bodenuntersuchungen an verschiedenen Stellen unzählige Skelette entdeckt.  -  Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 09.05.2009

  

 

Skandal: Bartoszewski will polnischen "Kriegstreiber" Jozef Beck ehren
Was ist nur los mit dem Chef-Versöhner der Deutschen und Polen sowie Polen und Juden Wladyslaw Bartoszewski. Hat er seine angeblich ehrgeizigen Ziele aufgegeben? War das ganze Versöhnungsstreben etwa nur Show mit delikatem Hintergrund? Welche Gesinnung treibt ihn dann wirklich an? Zu seinem letzten großen Auftritt in Berlin, wo er die deutsche Kanzlerin Angela Merkel so kräftig unter Druck in Sachen Erika Steinbach gesetzt haben soll, ...  - 2 Artikel lesen...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 06.05.2009

 

 

Ausgräber finden im Marienburger Massengrab 2.500 Skelette
MARIENBURG. Die Ausgrabungsarbeiten am Massengrab im westpreußischen Marienburg (Malbork) sind abgeschlossen. Die Zahl der Toten liegt damit bei etwa 2.500 Menschen.
Wie der Chef der die Untersuchungen führenden Abteilung des Instituts für Nationales Gedenken (IPN) in Danzig, Staatsanwalt Maciej Schulz, mitteilte, ist die Grube des Massengrabs bereits wieder mit Erde verfüllt und planiert worden. ...  - Artikel lesen ...


Lüneburger Zeitung - Kultur vom 05.05.2009

Mehr Region und mehr Europa
Neue Wege für das Ostpreußische Landesmuseum

Lüneburg. Die Möbel stammen noch vom Vorgänger, das Direktorenzimmer stand lange verwaist da. Dr. Joachim Mähnert ist dabei, sich einzuleben an neuer Wirkungsstätte. Der Berliner tritt kein leichtes Amt an. Er will, soll und muss das Ostpreußische Landesmuseum wesentliche Schritte nach vorn bringen. "Ich vertrete eine neue Generation", sagt Dr. Mähnert. Er ist 42 Jahre jung. - 3 Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 18/09 vom 02.05.2009

Immobilienkauf in Polen möglich
Ausnahmeregelung von 2004 ausgelaufen - Deutsche Käufer sehnsüchtig erwartet

Mir liegen keine Anfragen vor“, so der Rechtsanwalt Andreas Martin gegenüber der PAZ. Seit dem 1. Mai 2009 können Ausländer aus der EU und der Schweiz in Polen Zweitwohnungen erwerben, doch der auch auf Immobilienrecht spezialisierte Anwalt, der in Stettin eine Kanzlei hat, wurde bisher noch nicht mit der Abwicklung von Immobilienkäufen durch Deutsche beauftragt. Auch die Abteilung für Handel und Investitionen der Botschaft der Republik Polen kann keinen „Ausverkauf auf dem polnischen Immobilienmarkt“ erkennen. - Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 25.04.2009

  

 

Zeuge stirbt vor polnischem IPN-Staatsanwalt
In der Krakauer Niederlassung des IPN (Instytut Pamięci Narodowej), welches eine eigene Staatsanwaltschaft unterhält, die sich um Verbrechensaufklärung gegen die polnische Nation im letzten Jahrhundert kümmert, ist offenbar ein Mann während einer Vernehmung gestorben. Der Vorfall soll bereits am vergangenen Donnerstag im Büro eines Staatsanwaltes passiert sein. - Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 17/09 vom 25.04.2009

Ausgrenzung ohne Beispiel - Literaturführer verschweigt ostdeutsche Autoren
Nur Autoren, die westlich der heutigen Oder-Neiße-Grenze gewirkt haben, fanden im neuen „Literarischen Führer Deutschland“ des Insel-Verlags Aufnahme. PAZ-Autor Jörg Bernhard Bilke hat sich das Buch näher angesehen.
Wer heute, im 21. Jahrhundert, eine Literaturgeschichte Deutschlands zu schreiben unternimmt, setzt sich der Lächerlichkeit aus, wenn er auf Autoren verzichtet, die in Ostpreußen oder Schlesien geboren wurden und dort gewirkt haben, wie  ...
- 4 Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 21.04.2009

 

 

Westpreußen-Museum droht die Schließung
MÜNSTER. Das Westpreußische Landesmuseum in Münster-Wolbeck (Nordrhein-Westfalen) ist von der Schließung bedroht. Grund ist die angekündigte Reduzierung von Fördergeldern durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL).
Sollte der Landschaftsverband wie angekündigt am Mittwoch beschließen, die Zuschüsse zu den Betriebskosten von derzeit 80.000 auf 50.000 Euro pro Jahr zu kürzen, könnte der Museumsbetrieb nicht mehr aufrechterhalten werden, teilte ein Sprecher der Kulturstiftung Westpreußen mit. - 2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Kultur vom 17.04.2009

  

 

Polen kritisieren Deutsch-französisches Geschichtsbuch
Das Französisch-Deutsche Handbuch zur Geschichte steht in der Kritik verschiedener Europaparlamentarier in Brüssel. Man erhob Einspruch gegen das zweibändige Werk welches in Schulen in Frankreich und Deutschland eingeführt wurde, weil es angeblich die Geschichte Mitteleuropas verfälschen würde. Namentlich sind es polnische und ein britischer Abgeordneter die zu diesem Vorwurf zuletzt sogar ein Seminar im EU Parlament eingerichtet hatten. - Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Aktuelles vom 12.04.2009

  

 

Was unterscheidet Marienburg von Katyn?
Das kleine russische Dorf Katyn wird in diesen Tagen von vielen Familienangehörigen der Opfer eines hier im Jahre 1940 stattgefundenen Völkermordes an Polen besucht, denn der 13. April gilt für sie als offizieller Trauertag des Massakers von Katyn. Unter den Trauergästen in diesem Jahr befand sich auch der polnische Parlamentspräsident Bronislaw Komorowski, der bei seiner Trauerrede nicht unerwähnt liess, dass dieses gigantische Verbrechen nicht nur ungesühnt sei, sondern auch immer noch von Moskau geleugnet werde. -  Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 15/09 vom 11.04.2009

Moment mal! Entwürdigender Warnhinweis im Vorspann. Ein Kommentar ...
Neulich lief zur besten Sendezeit und lange durch Eigenwerbung angekündigt im ZDF ein wunderschöner und anrührender Film über im Krieg verschollene Kinder – „Kinder im Sturm“.
Hervorragend, überzeugend besetzt mit unverbrauchten Schauspieler-Gesichtern (Felicitas Woll und Wotan Wilke Möhring) und vielen Kindern als Laienschauspielern. Der Film erzählte die Schicksale deutscher Kinder, die nach 1945 durch Vertreibung aus ihrer schlesischen Heimat ihre Eltern verloren hatten, und die beharrliche, unbeirrbare Suche einer Mutter nach ihrem Kind. ... - Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 03.04.2009

  

 

Schockierend: Zahl der Opfer in Marienburg schon 2.400
Das Nationale Institut des Gedenkens (IPN) schätzt, dass die Exhumierungs-Arbeiten im Massengrab im Zentrum der früheren deutschen Stadt Marienburg "in ein paar Tagen" abgeschlossen sein werden. Man habe bisher annähernd 2.400 Schädel gefunden" - übermittelt die Tageszeitung "Dziennik Baltycki". Zu dem mysteriösen Massengrab indem nach Angaben der Behörden unzweifelhaft hauptsächlich die ehemaligen deutschen Bewohner ...  Artikel lesen...


Märkische Allgemeine Zeitung - Ausgabe vom 27.03.2009

Vortrag: Mist versus Toleranz
Erneut unschöner Empfang für Vertriebenenvorsitzende Erika Steinbach

POTSDAM - Die ältere Dame mit dem Hut konnte nur mit dem Kopf schütteln über den miefenden Empfang, den linke Antifa-Gruppen gestern Abend am Neuen Markt der Chefin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, bereiteten: „Das ist doch Diktatur, was die da machen", sagte die entrüstete Potsdamerin und ergänzte: „Auch Frau Steinbach soll ihre Meinung sagen dürfen."  - Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 12/09 vom 21.03.2009

Ohne Steinbach wäre das Zentrum sinnlos - von Alfred M. de Zayas
Mit Verwunderung beobachte ich das Tauziehen um die Berufung der BdV-Präsidentin Erika Steinbach in den Stiftungsrat der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“. Ich bin Amerikaner, weder Pole noch Deutscher, und fühle mich nur der Menschlichkeit und der geschichtlichen Wahrheit verpflichtet. Warum soll es angesichts der Dimension dieses Geschehens in den Jahren 1944 bis 1948 kein würdiges Zentrum in zentraler Lage zur Dokumentation und zum Gedenken geben? Ich begrüße die Entscheidung des Bundestages, eine solche Gedenkstätte in Berlin zu errichten, die nicht nur als Museum dienen sollte, sondern als lebendiges Werk für die Menschenrechte. - Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 12/09 vom 21.03.2009

»Eines Rechtsstaates unwürdig« - Brandenburgs Koalition stiehlt sich aus der Verantwortung für tausendfache »kalte Enteignung«
Ein politischer Skandal wird klammheimlich beerdigt: Brandenburgs Regierungsparteien SPD und CDU stehlen sich mit Unterstützung der Linken aus der Verantwortung für die Opfer einer kalten Enteignung. - 2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Kommentar vom 18.03.2009

  

 

Marienburg: Auch Kriegsgräberfürsorge bildet jetzt Meinungen
Der Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. der sich seit Monaten um die in einem mysteriösen Massengrab im Zentrum der polnischen Stadt Malbork (Marienburg / Westpreussen) gefundenen Überreste von mindestens 2.050 Menschen kümmert macht jetzt auch selbst Meinung zu dem Fall und gerät hierdurch in den Verdacht die Dinge nicht nur im Sinne seiner Spender und Auftraggeber durchzuführen, sondern sich mit subjektiven Äusserungen in die Politik einzumischen. - 2 Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 11/09 vom 14.03.2009

Moment mal! Ein Zentrum gegen Vertriebene?
Viel Unmut, ja ohnmächtigen Zorn hat bei Deutschlands Konservativen, auch bei  großen Zeitungen der rechten Mitte die Nachricht ausgelöst, daß es einer kleinen Gruppe polnischer Politiker im Zusammenspiel mit linken deutschen Partnern in Politik und Medien faktisch gelungen ist, das Vorhaben der CDU-Abgeordneten Erika Steinbach zu torpedieren, ... -  Artikel lesen ...


BJO-Zeitschrift „Fritz“, Ausgabe 1/2009

Der Versuch eines Schauprozesses:
NRW-TV poltert gegen den Bund der Vertriebenen

Schon während seiner einleitenden Worte machte NRW-TV-Moderator Roger Horné aus seiner Abneigung gegenüber dem Bund der Vertriebenen (BdV) keinen Hehl. Prompt unterstellte er dem Verband in polemischer Weise, er habe sich mit der Entscheidung, den für BdV-Präsidentin Erika Steinbach vorgesehenen Sitz im Rat der Bundesstiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ vorübergehend nicht zu besetzen, lediglich die Option freigehalten, „eventuell später nachzulegen“. ...Artikel lesen ...


FAZ.NET - Politik vom 10.03.2009

   

Deutschland und Polen: Frau Steinbachs Vergehen
Schon die Frage, was der Vertriebenenpräsidentin Steinbach konkret vorzuwerfen sei, lässt Wladyslaw Bartoszewski aus der Haut fahren. „Die Deutschen sollten sich nicht blöd stellen“, gab der Deutschland-Berater des polnischen Ministerpräsidenten Tusk darauf kürzlich in der polnischen Zeitung „Dziennik“ zurück. Frau Steinbach habe im Bundestag gegen den Grenzvertrag gestimmt und sich gegen den Nato- und EU-Beitritt Polens ausgesprochen. ... - 3 Artikel lesen... - mit 2 Audio-Dateien ...


Spiegel Online - Politik vom 07.03.2009

   

VERTRIEBENENPRÄSIDENTIN STEINBACH
"Ich will die Wahrheit, sonst nichts!"

Keine deutsche Politikerin ist in Polen so verhasst wie Erika Steinbach. Im SPIEGEL-ONLINE-Gespräch wehrt sich die Chefin des Bundes der Vertriebenen gegen ihre Kritiker, erläutert den Rückzug aus dem Stiftungsrat - und spricht über ihr Verhältnis zur Kanzlerin. ... - Artikel lesen...


Die Welt Online - Politik vom 07.03.2009

   

Nach Rückzug: Steinbach plant eigenes Vertreibungszentrum
Im Beirat der Stiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung" wird Erika Steinbach nicht sitzen. Nach dem langen Streit um ihre Person wendet sich die Vertriebenenpräsidentin jetzt anderen Projekten zu: Sie sammelt Spenden für ein eigenes Dokumentationszentrum. Die jüngste Kritik an ihrer Person aus Polen nennt sie "besonders übel". - 3 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Politik vom 05.03.2009

  

Steinbach-Rückzug stärkt Polens antideutsche Allianz
Für viele deutsche Vertriebene ist eine Welt zusammengebrochen. Die Chefin ihres Verbandes "BdV" hat während des Kampfes um das größte Ziel aller, dem Zentrum der Vertreibungen in Berlin, die Flügel gestrichen und kaum einer versteht so recht warum gerade jetzt. In Polen dagegen, wo man Erika Steinbach mit strategischer Genauigkeit zur Hassfigur aufgebaut hatte, feierte man den Rücktritt Steinbachs wie einen militärischen Sieg über Deutschland. - 3 Artikel lesen... - mit 4 Audio-Dateien ...


Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW - 02.03.2009

 

Pressemitteilung zu:
Anne Will: Flucht und Vertreibung - eskaliert jetzt der deutsch-polnische Zoff?

Teilweise recht vehement gestaltete sich die verbale Auseinandersetzung bei der Gesprächsrunde zum Thema „Flucht und Vertreibung - eskaliert jetzt der deutsch-polnische Zoff?“, zu der die Moderatorin Anne Will ins ARD-Studio eingeladen hatte. Wolfgang Bosbach (CDU) kritisierte in erfreulich deutlichen Worten die Rufmordkampagne gegen BdV-Präsidentin Erika Steinbach und ging dabei sowohl mit unsachlichen und ehrverletzenden Angriffen aus Polen als auch aus den Reihen der SPD scharf ins Gericht. - Artikel lesen - mit 1 Audio


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 28.02.2009

 

Marienburg: Kein Hotel auf dem Massengrab
Nach all den negativen Berichten in Zusammenhang mit dem im vergangenen Oktober im ehemaligen westpreußischen Marienburg entdeckten gigantischen zivilen Massengrab mit inzwischen durch den Bürgermeister offiziell bestätigten 1.950 geborgenen Opfern eines wahrscheinlichen Verbrechens, kommen jetzt auch positive Nachrichten aus der Stadt, die wieder Hoffnung machen, dass sich doch alles noch irgendwie zum Guten wenden lässt. - Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 09/09 vom 28.02.2009

Die Gegenleistung - Berlin will ein Weltkriegsmuseum in Danzig unterstützen, doch dessen Konzept ist fragwürdig
Für die Genehmigung, in Berlin ein Dokumentationszentrum über Vertreibungen errichten zu dürfen, hat die Bundesregierung viele Zugeständnisse an Polen gemacht. Eines davon ist die Unterstützung eines Museums des Zweiten Weltkriegs in Danzig. Nun wurde seine Konzeption bekannt. Sie wirft viele Fragen auf.  -  Artikel lesen ...


Spiegel Online, Wissenschaft - 27.02.2009

Verdrängter Schrecken: Wie Kriegskinder ihr Trauma vererben
Kriegskinder leiden unter den Erlebnissen des Zweiten Weltkriegs noch heute weit stärker als bislang angenommen - und sie haben das unverarbeitete Trauma an die nächste Generation weiter gegeben. Dies belegt eine neue, noch unveröffentlichte Studie. -  Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 24.02.2009

 

 

Israel: Nazi-Kollaborateure dürfen nicht an Auschwitz verdienen
Das revolutionäre Internet, das Ende der Sowjetunion mit der Öffnung von brisanten Archiven in ganz Osteuropa und der allgemeine Progress [Fortschritt] in Kriminalistik und Geschichtsforschung bringen den von Polen so heissverteidigten "nur"-Opfer-Status vor, während und nach den beiden Weltkriegen immer mehr in Bedrängnis. Nach den weltweiten Diskussionen über die Verschleierung und Leugnung polnischer Pogrome an Juden in Jedwabne, Kielce und anderswo, ...  - Artikel lesen...


Neues Volksblatt, Österreich - Ausgabe vom 19.02.2009

 

 

Prag verknüpft Ja zu EU-Vertrag mit Affront gegen Vertriebene -
Lissabon-Vertrag und Festschreibung der Benesch-Dekrete beschlossen Sudetendeutsche in Österreich empört über „Raubsicherungsklausel“.

Das EU-Ratsvorsitzland Tschechien hat eine wichtige Hürde zur Ratifizierung des EU-Reformvertrags genommen, diesen Schritt aber mit einem Affront gegen die Sudetendeutschen verknüpft: Das Abgeordnetenhaus billigte den Vertrag gestern mit 125 zu 61 Stimmen. Abgelehnt wurde er von den Kommunisten und einem Teil der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) von Premier Mirek Topolanek. - Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 15.02.2009

 

"Deutsch-polnischen Beziehungen droht der Zusammenbruch"
"Den deutsch-polnischen Beziehungen droht auf politischer Ebene der Zusammenbruch. So wird es auch werden wenn die deutsche Bundesregierung in den verantwortlichen Rat für den Bau des Berliner Vertriebenenzentrums Erika Steinbach einbinden wird" - sagte der Beauftragte des polnischen Premierministers für internationale Fragen Władysław Bartoszewski am Wochenende in einer Pressekonferenz in Warschau.  - 14 Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 07/09 vom 14.02.2009

Akademische Wüste? In NRW droht der Verlust des letzten Ostmitteleuropa-Lehrstuhls
Das „Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa“ an der Uni Düsseldorf ist in Gefahr. Der Lehrstuhl wurde 1988 aus Bundesmitteln geschaffen. Das Land hat sich damals verpflichtet, ihn nach fünf Jahren als Dauereinrichtung weiterzuführen. Das Institut hat seine Grundlage im Bundesvertriebenengesetz, ... -  4 Artikel lesen ...


Sudetenpost, Österreich - Folge 3 vom 12.02.2009

 

 

Rote Karte: Man schießt nicht schnell in München, aber wenn man schießt, dann knallt’s.
Elf Monate nach der Veröffentlichung eines Kommentars in der „Sudetenpost“ (Folge 5 vom Februar 2008!) folgte nun in der „Sudetendeutschen Zeitung“ die Antwort in Form einer geharnischten Kritik. Die „Sudetenpost“ hatte seinerzeit Anstoß daran genommen, daß der Bund der Vertriebenen (BdV) und dessen Präsidentin Erika Steinbach genau das getan hatten, worüber sich die Vertriebenen immer wieder zu Recht beklagen: Sie hatten die neu gegründete Europäische Union der Flüchtlinge und Vertriebenen (EUFV) ins rechte Eck gerückt.
- 2 Artikel lesen...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 06/09 vom 07.02.2009

Stalins Erben - Demo gegen Landesmuseum – v. Gottberg fordert Distanzierung
Als 1987 in Lüneburg das „Ostpreußische Landesmuseum“ eröffnet wurde, herrschte bei der äußersten Linken Aufruhr. Doch ihr Protestgeschrei gegen „Revanchisten“ und „Ewiggestrige“ – übrigens Kampfbegriffe des Stalinismus – bewirkte nichts. Weit kleiner fiel nun die Demo am 31. Januar aus, zu der die „Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen“ aufgerufen hatte. Nur etwa 100 oft schwarzgekleidete Linksextremisten folgten ihrem Anführer Olaf Meyer. - 2 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 06.02.2009

 

 

Massengrab Marienburg: Heuchler, Lügner und Grabschänder
Während die Ausgrabungsarbeiten in der Nähe der weltbekannten Marienburg an einem jüngst gefundenen zivilen Massengrab mit über 2.000 bereits bestätigten deutschen Opfern auch im Februar weitergehen, melden sich bei polnischen Behörden nun immer mehr angebliche Zeitzeugen, welche in ihren Aussagen das Wirken der Roten Armee in der Stadt Marienburg bei und nach ihrer Einnahme beschreiben. Die hierzu dann verfassten medialen Berichterstattungen wollen im Jargon überwiegend das Massengrab als letzte Ruhestätte von Wehrmachts-Soldaten, Typhuskranken und anderen in wenig überdachter Form suggerieren, ... - 3 Artikel lesen...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 02.02.2009

 

 

Steinbach: Grausame Parallelen zu Marienburger Massengrab
Das 180-Seelen-Dorf Podła Góra (früher Steinbach [Ostbrandenburg]) liegt nur ca. 50 Kilometer von der heutigen deutschen Grenze entfernt. In etwa 20 Kilometer Entfernung zogen im Frühjahr 1945 hunderttausende russische Soldaten Richtung der deutschen Hauptstadt Berlin um der Führung des dritten Reiches den Todesstoß zu versetzen. Der sowjetische Kommandant der Truppen, Marschall Schukow trieb seine Heere mit aller Eile und ohne Rücksicht auf Verluste gen Westen, um Massenmörder Adolf Hitler den Geburtstag zu vermasseln. - Artikel lesen ...


BJO Pressemitteilung vom 31.01.2009

 

 

Lüneburg: Eine zweite Vertreibung?
Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurden rund 15 Millionen Deutsche aus ihrer Heimat in den östlichen Provinzen des Deutschen Reiches und den angestammten Siedlungsgebieten in Ost- und Südosteuropa unter Bruch des Völkerrechts und unter Anwendung brutalster Gewalt vertrieben. Über 2 Millionen Menschen verloren dabei ihr Leben. In Jahrhunderten gewachsene Kulturlandschaften wurden „ethnisch gesäubert“ und verschwanden von der Landkarte. - 4 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 30.01.2009

 

 

Polen: Nun auch Massengrab im Zentrum von Lodz
Erneut ist es in Polen, nach der Oktober- Entdeckung eines gigantischen zivilen Massengrabes im ehemaligen Marienburg, nun offensichtlich auch zum Fund einer ähnlichen Stätte im Zentrum der polnischen Großstadt Lodz (Litzmannstadt / Posen) gekommen. Der grausige Ort soll sich nach Angaben eines Zeitzeugen im Hof des Gebäudekomplexes Kopernikus-Strasse 65 befinden. - Artikel lesen ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 29.01.2009

 

 

Verfassungsrichter: Deutsch im Grundgesetz verankern
DÜSSELDORF. Der CDU-Bundesparteitagsbeschluß, Deutsch als Amtssprache im Grundgesetz zu verankern, wird vom Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio unterstützt. „Ein solcher Satz wäre kein Fehler“, sagte Fabio gegenüber der Rheinischen Post. - 4 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 23.01.2009

 

 

Massengrab Marienburg - Kein Verbrechen der Russen?
Der Fall "Massengrab Marienburg" wirft auch in Polen weiterhin hohe Wellen auf. Bisher hat sich die polnische Regierung hierzu allerdings weder geäußert, noch hörte man aus Warschau bis dato irgendeinen Seufzer des Bedauerns über den Tod von unzähligen unschuldigen Kindern in Marienburg, welche teilweise mit Kopfschüssen hingerichtet wurden. - 7 Artikel lesen ...  - 
Fotos vom Massengrab in Marienburg ...


JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. - Nachrichten vom 22.01.2009

 

 

Polen: Behörde lässt zweisprachige Ortsschilder abmontieren
CHRONSTAU. Die deutsch-polnischen Ortsschilder in der Gemeinde Chronstau (Chrząstowice) in Oberschlesien sind wieder abgebaut worden. Dies berichtet das in Polen erscheinende Schlesische Wochenblatt
Erst Anfang Dezember wurden die ersten Schilder aufgestellt, auf denen neben dem polnischen auch der alte deutsche Name vermerkt war. Hintergrund dafür war das neue polnische Minderheitengesetz, welches einen Schutz der verbliebenen Deutschen vorsieht. - 3 Artikel lesen ...


Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 03/09 vom 17.01.2009

Das bitterste Erbe:
Massengräber stellen die deutsche Versöhnungspolitik auf die Probe

Erst mit monatelanger Verzögerung meldeten große deutsche Zeitungen den Fund eines riesigen Massengrabes mitten in der Stadt Marienburg. Der deutschen Außenpolitik ist diese bitterste Hinterlassenschaft der Vertreibung sichtlich unangenehm.
Seit Anfang November berichten polnische Zeitungen und lokale Sender über ein Massengrab, das nur 300 Meter von der berühmten Marienburg entfernt ist. Inzwischen wurden über 1.800 unbekleidete Tote ...  -  5 Artikel lesen ...


Polskaweb.eu - Schlagzeilen vom 07.01.2009

Berlin schweigt zu gigantischem Massengrab in Polen
Schon seit dem vergangenen Oktober ist es bekannt (Polskaweb berichtete mehrfach), doch erst seit heute reagieren auch große deutsche Zeitungen auf den unglaublichen Fund von bereits über 1.800 Toten, deutschen Zivilisten in einem Massengrab im Zentrum der nordpolnischen Stadt Malbork, die bis zum Ende des zweiten Weltkrieges Marienburg hieß und überwiegend von Deutschen bewohnt war. - 10 Artikel lesen ...

Diese Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Das ODF-Moderatorenteam vertritt nicht in jedem Falle die Meinung des jeweiligen Verfassers.
Wenn Sie die Beiträge kommentieren möchten, melden Sie sich im Forum Gut Quednau an.

aktuelle Berichte anderer Jahre:
 2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006
 

weitere Beiträge: Aktuelles - Zeitgeschichte - EUFV - Heimatarbeit


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2009
 


alte Gedanken ... bloß nicht auffallen kleinkariert ... Hindenburgstraße Brandanschlag Merkels Worte Frühjahrsseminar Datensammlung Aktion Weichsel Deutsches Erbe Büro in Görlitz Geschichtspolitik Polens Besatzer ? AFD-Stiftung draußen bleiben ... Donauschwaben Polen-Kritiker Archiv 2017 Archiv 2016 Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Archiv 2008 Archiv 2007 Archiv 2006 Vertriebenen-Union Mogelpackung Antifa Linksextremismus Zeitgeschichte English Section Section française


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht