Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Sobibor

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Handlanger ...
... greifen Spiegel an


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Polen in Lagerpanik

Die "polnischen Konzentrationslager" beherrschen am Mittwoch wieder einmal in Schlagzeilen fast die gesamte Presse des Landes. Dieses Mal geht es gegen den Informationsdienst des französischen Fernsehsenders "France 24", der sich erlaubt hatte in der englischen Sprachfassung des Programms von einem "Polish concentration camp" zu berichten in welchen der jetzt von den USA an Deutschland ausgelieferte Ukrainer John Demjaniuk im Blutrausch an der Ermordung tausender Gefangener beteiligt gewesen sein soll.

Speziell ging es bei dem Bericht der französischen Nachrichtensprecherin und der vermutlich irrtümlichen Verwendung der Bezeichnung "Polnisches Konzentrationslager" um das ehemalige und nicht mehr existierende Nazi-Vernichtungslager Sobibór [Sobibor] im Osten Polens nahe den Grenzen zur Ukraine und Weißrussland. Polen ist bemüht, in Zeiten wachsenden Mißtrauens um die eigene "Nur Opfer"-Rolle in der Zeit des Holocaustes, alles zu tun um jegliche neue Spekulationen im Keime zu ersticken und setzt hierzu gezielt Botschaften, Konsulate und Medien ein.

Der Sprecher des Aussenministeriums Piotr Paszkowski klagte, dass man es mit derartigen "Lügen" in der Weltpresse alleine in den letzten 8 Tagen mehr als ein Dutzend Male zu tun gehabt habe. Die Hinweise auf solche "Schändlichkeiten" sollen demnach in der Regel aus der Polonia, den im Ausland lebenden Polen kommen, die sich in ihrem Stolz verletzt fühlten. Auf der Internetseite des Aussenministeriums findet sich auch bereits ein spezieller Bereich, welcher sich mit diesem "Lager"-Problem auseinandersetzt. Am meisten geht es hier um Verwechslungen der Medien in Zusammenhang mit dem Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, welche nun in Polen fast wie Verbrechen gegen die Nation aufgebaut werden.

Die britische "Sun" schrieb von "polnischen Gaskammern". Die Madrider Zeitung "Publiko" sprach vom "Nationalsozialistischen Polen". Auch deutsche Zeitungen und Fernsehsender hatten sich hier schon versehentlich falsch ausgedrückt und wurden durch Polens Botschaft in Berlin geradezu niedergemacht. Das polnische Aussenministerium in Warschau erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass z. B. das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau zum Welterbe der UNESCO gehört und dessen offizielle Bezeichnung "Deutsches nationalsozialistisches Vernichtungs- und Konzentrationslager 1940-1945" laute. Die polnische Regierung hatte auf Antrag diese Bezeichnung durchgesetzt.

Auschwitz-Birkenau, das deutsche nationalsozialistische Vernichtungs- und Konzentrationslager war das größte seiner Art während der Zeit des Holocaustes. Es waren vor allen Dingen österreichische Nazis die bei der Idee, Umsetzung und der Leitung dieser Stätte des Grauens tragende Rollen spielten. In und um das Lager selbst herrschte nicht nur die SS, meist Ukrainer und Litauer, sondern auch die jüdische Polizei mit eiserner Faust und wenig menschlichem Antlitz. Möglich wurde Auschwitz erst durch die Eroberung Polens durch die deutsche Wehrmacht. In dem damals hochgradig antisemitischen Land fand dann die SS ideale Bedingungen zur Vernichtung der Juden vor.

Mehr als 30 Staaten dieser Welt waren direkt, oder indirekt am Grauen von Auschwitz beteiligt, hierunter auch Länder wie Finnland, Frankreich, Schweden und die Schweiz. Nur die Deutschen haben in diesem Zusammenhang bisher vollumfänglich ihre Schuld am Holocaust eingestanden und umfangreiche Entschädigungen geleistet. Die deutschen Konzentrationslager in Polen, hierunter auch ein Teil von Auschwitz, wurden nach dem Durchzug der roten Armee 1945 meist zuerst vom sowjetischen Sicherheitsdienst NKWD als Internierungslager genutzt und anschliessend von polnischen Sicherheitsdiensten zur "Behandlung" von politischen Gegnern und unschuldigen deutschen Zivilisten (meist Frauen und Kinder) mißbraucht. In diesen dann "polnischen Lagern" sind unzählige Menschen grausam ums Leben gekommen.

Der Unterschied in den Bezeichnungen "polnische" oder "Nazi" Lager" liegt also im Zeitraum. Von "deutschen Konzentrationslagern" in Polen zu sprechen, ist sicherlich erst einmal richtig. Doch eigentlich sollte die wahrheitsnaheste Bezeichnung "Nazi-Konzentrationslager" sein, denn an der Vernichtung der Juden waren ja nicht nur Deutsche beteiligt, sondern auch unzählige Menschen anderer Nationen. Wenig rühmlich hierbei waren hierbei vor allen Dingen die führenden Vernichter aus Österreich und unzählige Polen die in Pogromen, oder auch nur durch Verrat, bzw. der stillen Zustimmung zur Vernichtung der Juden ihren Anteil am Holocaust leisteten. Welche Doppelmoral Polen noch heute zeigt beweist die Tatsache, dass hier kaum jemand bereit ist den jüdischen Entschädigungsforderungen für enteignetes Eigentum folge zu leisten. Hut ab vor den Bezeichnungs-Verfolgern.
 

Quelle:
http://polskaweb.eu, Aktuelles 13.05.2009,
http://polskaweb.eu/polnische-lager-in-der-kritik-578896.html

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2009
 


Rechte für Polen neue Beauftragte Polnischer Beirat »Laconia« Bodenreformland Der dumme Junge Benesch-Dekrete Königsberg Katyn-Opfer ZgV Polen in Deutschland Wenn Opfer stören Steinbach entsorgen? erfolgreich verschleiert LO-Resolution Rotes Medienimperium Deutsche Minderheit FDP stellt sich quer Lissabon-Vertrag Polen war beteiligt Sprachschutz Polen nur wenig besser Kampf um die Wahrheit Nur bis 2010 zahlen? Extremismus der Mitte Deutsche Beutekunst Millionen starben ... erlauben nicht Das Trauma Waschsalon Tag der Heimat Opfer beigesetzt ... klare Zusagen Massengrab Steinbach SPD nicht interessiert Ein starkes Stück Geschichtsklitterungen Melderecht-Empfehlung Wien will Rückgabe Wer hat getötet? Die Gerufenen gegen Vertriebene Umerziehung Auf einem Auge blind Deutsche und Polen Vertriebenenstiftung polnische Opfer ... Entdeckung ... ohne Ruhestätte Steinbach-Inerview Juso-Skandal Berlins Zumutung Russland - Polen Solidarität Über 1.000 Frauen Geschichtsvergessen Österreich unterstützt Opfer der Alliierten Deutscher Neubeginn Sobibor Neues Massengrab Jozef Beck 2.500 Sklette ... ... mehr Europa Immobilienkauf Zeuge stirbt ... Ausgrenzung Museum droht ... Geschichtsbuch Marienburg - Katyn Warnhinweis Schockierend unschöner Empfang Zentrum sinnlos? Kalte Enteignung Meinungsbildung ... gegen Vertriebene? Schauprozess Steinbachs Vergehen ... will die Wahrheit Steinbach plant ... antideutsche Allianz Marienburg: kein Hotel Die Gegenleistung Trauma vererben Kollaborateure ... gegen Vertriebene Beziehungen akademische Wüste? Rote Karte Heuchler, Lügner ... grausame Parallelen zweite Vertreibung? Massengrab in Lodz Deutsch verankern ... Marienburg Schilder abmontiert Das bitterste Erbe Berlin schweigt


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht