Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

grausame Parallelen

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Steinbach:
Grausame Parallelen zu Marienburger Massengrab

Das 180-Seelen-Dorf Podła Góra (früher Steinbach [Ostbrandenburg]) liegt nur ca. 50 Kilometer von der heutigen deutschen Grenze entfernt. In etwa 20 Kilometer Entfernung zogen im Frühjahr 1945 hunderttausende russische Soldaten Richtung der deutschen Hauptstadt Berlin um der Führung des dritten Reiches den Todesstoß zu versetzen. Der sowjetische Kommandant der Truppen, Marschall Schukow trieb seine Heere mit aller Eile und ohne Rücksicht auf Verluste gen Westen, um Massenmörder Adolf Hitler den Geburtstag zu vermasseln.

Die meisten Bewohner dieser Region waren längst über die Oder geflohen, nur wenige die gar nicht wussten wohin oder ihre Heimat nicht verlassen wollten bewegten sich nicht von der Stelle und warteten mit geschlossen Augen auf das was da kommen würde. So auch in Podła Góra  [Steinbach / Ostbrandenburg], wo manche noch die Hoffnung hatten, dass der Russe dieses abgelegene Dorf nie finden würde. Was dann geschah weiß keiner, denn nie wieder hatte man von diesen Zurückgebliebenen gehört. Doch vor wenigen Wochen tauchten diese Vermissten in den Köpfen vieler Menschen plötzlich auf, als man aus Podła Góra [Steinbach / Ostbrandenburg] ein riesiges, ziviles Massengrab meldete (Polskaweb berichtete).

Seit am vergangenen Wochenende die größte polnische Tageszeitung "Fakt" aus dem Hause Axel Springer in Podła Góra
[Steinbach / Ostbrandenburg] recherchierte und schon vorab die seriöse "Gazeta Wyborcza" ein "sehr mysteriöses ziviles Massengrab" in und an dem Ort gemeldet hatte, rauchen jetzt viele Köpfe und manchen zittern sogar die Hände, denn die Umstände an diesem Massengrab sind identisch mit den Gegebenheiten um die im vergangenen Oktober entdeckte grauenhafte Todesstätte im Zentrum der ehemals deutschen Stadt Marienburg [Westpreußen] die heute zu Polen gehört und Malbork heißt. Hier hatte man bereits bis zum Jahresende über 2.000 Frauen, Kinder und Männer ausgegraben, welche nach Lage der Indizien allesamt ermordet worden sein könnten. Nach Aussagen älterer Bürger von Podła Góra [Steinbach / Ostbrandenburg] hatte man, ebenso wie schon in Marienburg, bereits viele Leichen und später Skelette ausgegraben, die man zufällig beim Pflanzen von Tomaten oder bei der Verlegung von Versorgungsleitungen gefunden habe. Nicht wenige Opfer hätten Kopfschüsse aufgewiesen, hierunter auch Kinder, und alle waren nackt. Man fand weder Gürtelschnallen noch irgendwelche anderen metallenen Gegenstände wie Zahnersatz usw. Man fand einfach nichts. Die Täter hatten alle Spuren verwischt und die Behörden verschwiegen erst einmal den Fund.

Reporter der "Fakt" haben in Podła Góra
[Steinbach / Ostbrandenburg] den 86-jährigen Tadeusz Mirkiewicz "ausgegraben", den ersten polnischen Bewohner des Ortes, der im Sommer 1945 hierhin beordert worden war. "Es war der August 1945. Überall im Dorf sah ich frisch aufgeschüttete Erde. Am Ende des Dorfes stieß ich sogar einmal auf einen Platz wo noch Hände und Beine von verschiedenen Menschen aus der Erde ragten. Mir war klar, dass hier etwas Schlimmes geschehen sein musste. Erst vor wenigen Tagen hat man mehrere große Säcke mit menschlichen Überresten zu einem ehemaligen deutschen Friedhof gebracht" - berichtete der alte Mann und schimpfte nicht nur auf die Russen, sondern auch auf die polnischen Sicherheitsdienste, welche die Mitwisser des Grabes zum Schweigen verurteilt hatten (s. Artikel Polskaweb). Auch In Podła Góra [Steinbach / Ostbrandenburg] scheinen die Exhumierungen und Beweissicherungen bisher sehr amateurhaft abgelaufen zu sein, wie Staatsanwalt Kasmierz Rubaszewski zugibt: "Nicht alles während der -stillen- Ausgrabungen in den letzten Tagen wurde in Übereinstimmung mit dem Gesetz durchgeführt." "Von dem Fund hätten schon viel früher die autonomen Mächte oder die Polizei informiert werden müssen."

In der Nähe von Podła Góra
[Steinbach / Ostbrandenburg] fand man auch schon früher Leichen und Skelette von deutschen Soldaten, die außer Stiefeln und Waffen noch alles bei sich trugen. Ein Indiz zeigte hier wer sich derer Waffen bedient haben könnte, denn einem toten Landser hatte man demonstrativ ein polnisches Gewehr in die Hand gedrückt. Polnische Banden, Sicherheitsdienste und Mitglieder von Splittergruppen der Heimatarmee (AK) rüsteten sich oft mit zurückgelassenen deutschen Waffen aus, welche von den Russen nicht gefunden oder übersehen worden waren. Diese Waffen wurden dann bekannterweise auch vielen deutschen Zivilisten zum Verhängnis. Es gibt weitere Aussagen des 86-jährigen Tadeusz Mirkiewicz, der auch bedauerte dass die polnische Miliz oft grausamer war gegen deutsche Zivilisten als die Rotarmisten. Diese hätten sich sogar manchmal schützend vor die Deutschen gestellt. Die jetzt entdeckten zivilen Massengräber von Podła Góra [Steinbach / Ostbrandenburg], Marienburg [Westpreußen] und Łodz [Litzmannstadt / Posen] bedürfen fachmännischer und kriminalistischer Aufklärung, doch bisher machen sich die polnischen Behörden hierbei eher verdächtig denn nützlich und Angela Merkel und Donald Tusk haben andere Sorgen wie 2.000, vermutlich ermordete, deutsche Zivilisten.
 

Quelle:
http://polskaweb.eu, Schlagzeilen 02.02.2009,
http://polskaweb.eu/massengrab-steinbach-345677.html

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

Berichte zum Massengrab Steinbach (Podla Góra)
Bildergalerie zum Massengrab in Podla Gora (Steinbach);
14.08.2009:  Polen - Wieder Frauen und Kinder in Massengrab;
02.02.2009:  Steinbach: Grausame Parallelen zu Marienburger Massengrab;

weitere Informationen zu Massengräbern in Polen:
20.01.2011: Massengräber mit 48.000 Toten bei Waldenburg (Schlesien) entdeckt;
19.01.2011: Neues Massengrab in Pommern entdeckt;
11.11.2010: Kriegsverbrechen - Weiteres Massengrab in Slowenien entdeckt;
18.08.2010: Vertreibung - Deutsches Massengrab in Mähren ausgehoben;
28.06.2009:  Leichenfunde in Polizei-Akademie immer mysteriöser;
25.06.2009:  Polen: Grauenhafte Entdeckung in Polizeischule;
11.05.2009:  Wieder gigantisches Massengrab in Polen entdeckt;
30.01.2009:  Polen: Nun auch Massengrab im Zentrum von Lodz;
29.12.2008:  Massengrab ermordeter Deutscher unter Swinemünder Sonderschule;

________________________________
weitere Informationen:
Nach Marienburger Fund noch weiteres Massengrab im Dorf Steinbach
(bei Schwiebus /Ostbrandenburg)
www.flensburg-online.de/blog/2009-01/massengraber-in-polen-nach-marienburger-fund-noch-weiteres-massengrab-im-dorf-steinbach-heute-podla-gora.html


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2009
 


Rechte für Polen neue Beauftragte Polnischer Beirat »Laconia« Bodenreformland Der dumme Junge Benesch-Dekrete Königsberg Katyn-Opfer ZgV Polen in Deutschland Wenn Opfer stören Steinbach entsorgen? erfolgreich verschleiert LO-Resolution Rotes Medienimperium Deutsche Minderheit FDP stellt sich quer Lissabon-Vertrag Polen war beteiligt Sprachschutz Polen nur wenig besser Kampf um die Wahrheit Nur bis 2010 zahlen? Extremismus der Mitte Deutsche Beutekunst Millionen starben ... erlauben nicht Das Trauma Waschsalon Tag der Heimat Opfer beigesetzt ... klare Zusagen Massengrab Steinbach SPD nicht interessiert Ein starkes Stück Geschichtsklitterungen Melderecht-Empfehlung Wien will Rückgabe Wer hat getötet? Die Gerufenen gegen Vertriebene Umerziehung Auf einem Auge blind Deutsche und Polen Vertriebenenstiftung polnische Opfer ... Entdeckung ... ohne Ruhestätte Steinbach-Inerview Juso-Skandal Berlins Zumutung Russland - Polen Solidarität Über 1.000 Frauen Geschichtsvergessen Österreich unterstützt Opfer der Alliierten Deutscher Neubeginn Sobibor Neues Massengrab Jozef Beck 2.500 Sklette ... ... mehr Europa Immobilienkauf Zeuge stirbt ... Ausgrenzung Museum droht ... Geschichtsbuch Marienburg - Katyn Warnhinweis Schockierend unschöner Empfang Zentrum sinnlos? Kalte Enteignung Meinungsbildung ... gegen Vertriebene? Schauprozess Steinbachs Vergehen ... will die Wahrheit Steinbach plant ... antideutsche Allianz Marienburg: kein Hotel Die Gegenleistung Trauma vererben Kollaborateure ... gegen Vertriebene Beziehungen akademische Wüste? Rote Karte Heuchler, Lügner ... grausame Parallelen zweite Vertreibung? Massengrab in Lodz Deutsch verankern ... Marienburg Schilder abmontiert Das bitterste Erbe Berlin schweigt


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht