Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

klare Fakten

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Münchener Abkommen
Benesch-Dekrete


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht
angetan wird, findet sich doch immer ein
obskurer deutscher Professor, der so lange
 an der Objektivität herumbastelt,
 bis er bewiesen hat, daß die Deutschen
Unrecht getan haben.

Baronin de
Staël (1766-1817), “De l’Allemagne”


Wofür wir etwas können.
Kolumne von Stefan Scheil

Ich kann auch nichts dafür, daß Polen zuerst mobilisiert hat.“ Mit diesen Worten über das Frühjahr 1939 hat die Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach vor einiger Zeit einen krachenden Skandal ausgelöst. Möglicherweise deshalb verschwieg die FAZ neulich in einem Beitrag über den „Scheinsieg der Gemäßigten“ sicherheitshalber, daß dies auch für die Tschechoslowakei des Jahres 1938 gilt. Es galt schließlich, 75 Jahre Münchener Abkommen zu bewältigen.

Dabei sind die Fakten klar und gesichert. Am 21. Mai 1938 machte die tschechoslowakische Armee mobil und löste damit eine gesamteuropäische Krise aus, da man allgemein erwartete, kurz vor einem Krieg zu stehen. Als Grund für diesen Schritt wurden von der Regierung in Prag angebliche deutsche Truppenbewegungen genannt. Diese Behauptung hatte allerdings einen Schönheitsfehler: sie war frei erfunden.

Es folgten Dementis aus Berlin und Kontrollreisen westlicher Militärattachés auf der vergeblichen Suche nach deutschen Truppenbewegungen. Das Außenministerium bestellte den tschechoslowakischen Botschafter ein, und Minister Ribbentrop mahnte ihn an, Prag müßte mit den Falschmeldungen aufhören, sonst würden solche Truppenstationierungen eines Tages noch Realität werden. Nach ein paar Tagen hob die Tschechoslowakei schließlich die Alarmbereitschaft auf, und in Europa entstand der verbreitete und wohl gewollte Eindruck, Deutschland sei vor der tschechischen Entschlossenheit zurückgewichen. In Prag klopfte man sich auf die Schulter.

Vor 75 Jahren viele gegenseitige Bedrohungen und Provokationen

Weniger bekannt ist übrigens, daß ein einflußreicher britischer Politiker namens Winston Churchill über seine guten Kontakte nach Prag die dortige Regierung vorher aufgefordert hatte, die Nationalsozialisten zu provozieren. Wörtlich sagte er: „Er würde 50:1 wetten, daß Deutschland in nächster Zeit die Tschechoslowakei nicht angreifen werde. Er sagte ausdrücklich, er würde es vorziehen, wenn die Tschechoslowakei einen Krieg hervorrufen würde.“ Zugleich sagte er für das Jahr 1938 den sicheren Sieg in einem solchen Konflikt voraus. Das war am 21. April 1938. Im Prager Außenministerium fertigte man eine entsprechende Notiz an.

Die Einlassungen von FAZ-Redakteur Rainer Blasius über eine ausschließlich von der NS-Führung ausgehende Dynamik hin zu Krise und Krieg werden von den Fakten nicht gedeckt. Und nicht nur das. Auch der „Anschluß“ Österreichs – den er ebenfalls einer deutschen Initiative zuschreibt – hätte kaum zu dieser Zeit oder in dieser Form stattgefunden, hätte nicht Österreichs Kanzler Schuschnigg mit Londoner Rückendeckung versucht, die Nationalsozialisten durch eine – verfassungswidrige – Blitzabstimmung zu übertölpeln. Er wollte sich den Volkswillen zur dauerhaften Unabhängigkeit bescheinigen lassen. Sicherheitshalber sollten nur Stimmzettel mit „ja“ ausgegeben werden.

Es gab vor 75 Jahren viele gegenseitige Bedrohungs- und Provokationsszenarien. Mobil gemacht wurde an entscheidenden Stellen nicht zuerst in Deutschland. Für diese vergangene Realität der Jahre 1938/39 „kann heute niemand etwas“. Dafür, daß sie verschwiegen wird, aber schon.

Stefan Scheil, Historiker, 1963 in Mannheim geboren, Studium der Geschichte und Philosophie in Mannheim und Karlsruhe, Dr. phil. 1997 in Karlsruhe. Er ist Autor zahlreicher Buchveröffentlichungen zur Vorgeschichte und Eskalation des Zweiten Weltkriegs, sowie zum politischen Antisemitismus in Deutschland, träger des Gerhard-Löwenthal-Preises für Journalisten 2005, verheiratet und Vater von zwei Kindern.

 

Quellen:
Fotos: Archivmaterial;
Text:
JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co., Politik, 28.09.2013,
www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d97cc988e3.0.html

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

 Druckversion


Steinbach und „Was die Oma noch wußte“

Steinbach verteidigt Tölg und Saenger,
ARD-Tagesschau, 09.09.2010
Steinbach weist Kritik scharf zurück -
Unterstützung aus Bayern, 11.09.2010

Quelle: www.youtube.com/watch?v=FKSTLSTdCCs

Quelle: www.youtube.com/watch?v=lpIsc8QMAa0

 
Weitere Infos: www.odfinfo.de/aktuelles/2010/Was-Oma-noch-wusste.htm
 

Ostpreußen-TV - Ostpreußischer Rundfunk - Mediathek - Preussen-Mediathek


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2013
 


Kein Geld Trümmerfrauen GroKo-Deutsch Schulunterricht kurze Leine Rückgabe beantragt Alleinschuld-These Das Denkmal »Nachspiel« 2013 erneut geschändet Minderheitenschutz Groß und herrlich Geburt einer Nation Künstler schockiert Macht des Wortes politischer Druck Kuchenkrieg Deutsche Minderheit klare Fakten finsterer Verdacht BdV im Bundestag Hessenwahl Vertriebenendenkmal Wahl-Teilnahme Gedenktag in Hessen Pommerland ... Grundwerte Hindenburgstraße bleibt Schlesiertreffen Ein halber Sitz Europa Jagellonica Beutekunst Weltflüchtlingstag Bau beginnt Blickwinkel ... Grundrechte gestärkt Zombies begraben Entschädigung Klarer Missstand Schmeichler Gedenktag Erneut Hetze Der lange Weg Vor die Tür gesetzt Pass entscheidet ... Landesbeauftragter Alternative Kritik aus Polen Peinliche Possen Das Wunder ... Echte Böhmen ... »Königsberg«? Bouffier würdigt Gelehrtenfriedhof Baggerschaufeln Aggression Klappe zu! Schatten und Licht Steinbach gewinnt ... nach Den Haag CDU und FDP dringen Auf der Suche ... ZDF versenkt ...


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 14. Oktober 2018

zur Feed-Übersicht