Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Kreis Angerapp

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Angerapp


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Der Landkreis Angerapp (Darkehmen)

Der Landkreis Angerapp früher Landkreis Darkehmen, hat eine Gesamtfläche von 759,49 qkm und 31.549 Einwohner, d. s. 41,5 auf 1 qkm. Er wird von dem sich in vielen Windungen und mit starkem Gefälle durch die Landschaft schlängelnden Mittellauf der Angerapp durchflossen; auf ihren Uferhöhen liegen zahlreiche frühgeschichtliche Burgen und Siedlungen. Die Hauptmasse des Kreises hat Anteil an dem Masurischen Höhenrücken. Ein Kleinod landschaftlicher Schönheit ist die Oschnagorrer (Adlermarker) Schweiz bei Ramberg. Das einzige geschlossene Waldgebiet des Kreises ist der Altheider (Skallischer) Forst im südlichen Kreisteil. Neben Rehwild waren Hirsche und Elche Standwild. Die höchsten Erhebungen, die Wabbaliener Höhen, 191 m über NN., erstrecken sich im Südosten des Kreises nordwestlich des Kirchdorfes Rogahlen (Gahlen); die Kucklins-Kallner-Berge (auch Drachenberge genannt) westlich Groß Ragauen liegen 166 in über NN. Die tief ins Flußtal der Angerapp eingebettete Kreisstadt Angerapp (Darkehmen) ist aus einem Dorf hervorgegangen, das 1539 mit sechs Bauernerben als Dargekyem erstmals genannt wird. Die 1615 vorhandene Kirche wurde 1842 und 1854 völlig umgebaut. König Friedrich Wilhelm I. erhob das Dorf 1725 zur Stadt; sie wurde nach dem Plan Schultheiß von Unfriedts in gitterförmigem Grundriß um den fast quadratischen, 13 Morgen großen Marktplatz angelegt. Das Rathaus wurde 1812 mit Haubendach und einem eigenartigen Zwiebelturm erbaut. Ackerbürger und Handwerker, vor allem zahlreiche Einwanderer, besonders Franzosen und Salzburger, bevölkerten die Stadt und betrieben hauptsächlich Wollweberei und Lederverarbeitung. Im Jahre 1733 waren von den 742 Einwohnern 103 Salzburger. Zum Wachstum der Stadt trug die seit 1739 bestehende Garnison bei; ihre Kaserne und das Garnisonlazarett liegen auf der linken hohen und steilen Uferhöhe. Die handwerklichen Betriebe gingen im 19. Jahrhundert zurück. Neben Getreide-, Vieh- und Pferdehandel belebten Maschinenbau- und Messingwarenfabriken die Wirtschaft der Stadt. Sie erhielt 1876 Eisenbahnanschluß an die Strecke Insterburg-Lyck, 1913 an die Strecke Gumbinnen-Angerburg. Schon früh erhielt Darkehmen Elektrizität, 1886 hatte es als erste Stadt des Deutschen Reiches elektrische Straßenbeleuchtung; den Strom lieferte das Kraftwerk der „Mühle Wiechert", die ihre Getreideprodukte bis nach Schweden ausführte. Die Volksschule ist aus der alten Kirchschule entstanden; die 1922 gegründete private höhere Schule wurde 1929 zur städtischen Realschule. Während des Ersten Weltkrieges lag Darkehmen vom Herbst 1914 bis Mitte Februar 1915 in der Angerappfront und wurde stark zerstört. Es wurde mit Hilfe der Patenstadt Dresden als aufgelockerte Gartenstadt neu erbaut. 1938 wurde Darkehmen in Angerapp umbenannt, 1939 hatte die Stadt 4.200 Einwohner. Im Zweiten Weltkrieg mußte sie am 21. Januar 1945 den Russen überlassen werden; sie liegt seitdem im russisch besetzten Teil Ostpreußens.

Die Patenschaft über Stadt und Kreis Angerapp hat die Stadt Mettmann / Rhein übernommen.
 

Quellen:
Wappen: Archivmaterial;
Text: Guttzeit: Ostpreußen in 1440 Bildern, Rautenberg, 1972-1996, Seite 39-40


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.Ostdeutsches-Forum.net/preussen/ostpreussen
 


Kreis Gumbinnen Kreis Angerapp Kreis Angerburg Kreis Ebenrode Kreis Elchniederung Kreis Goldap Kreis Heydekrug Kreis Insterburg Kreis Memel Kreis Pogegen Kreis Schloßberg Stadtkreis Tilsit Kreis Tilsit-Ragnit Kreis Treuburg


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,3 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 07. Juli 2018

zur Feed-Übersicht