Home weitere Infos Inhalt / Suche Impressum

 

Bartossen

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Bilder
Was kostet ...


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Bartendorf - Kreis Lyck
Kriegsgräberstätte in Bartossen / Bartosze

Diese Kriegsgräberstätte für Gefallene des Zweiten Weltkrieges hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. im Jahr 2001 im Auftrag der Bundesregierung ausgebaut. Zur Erhaltung und Pflege der Anlage ist der Volksbund auf Spenden und Beiträge angewiesen. Junge Menschen aus Europa helfen in internationalen Jugendcamps und Bundeswehreinsätzen bei der Pflege und bauen Brücken der Verständigung.

Im Winter 1944/1945 kam es in diesem Gebiet zu schweren Kämpfen zwischen deutschen und sowjetischen Truppen. Die Gefallenen wurden auf zahlreichen, oft weit auseinander liegenden Friedhöfen bestattet.

Nach der politischen Wende in den 80er Jahren konnte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge endlich nach diesen Friedhöfen suchen und die dort Bestatteten auf dieser Kriegsgräberstätte zusammenbetten.

Ursprünglich war der Friedhof bereits während des Ersten Weltkrieges für 84 deutsche Gefallene auf dem so genannten „Golgatha von Ostpreußen“ angelegt worden und konnte auf etwa fünf Hektar erweitert werden. Der Friedhof Bartossen nimmt die deutschen Gefallenen aus den Bereichen Ermland und Masuren auf. Er bietet Platz für etwa 25.000 Gefallene und zählt zu den größten deutschen Kriegsgräberstätten in Polen.

Am 8. August 2003 wurde die Anlage der Öffentlichkeit übergeben.

Die Toten dieses Friedhofes mahnen zum Frieden.
 
Anfahrt
Weg: Von Elk (Lyck) auf der Straße Nr. 16 in Richtung Olsztyn (Allenstein) fahren. Nach ca. 5 Kilometer sehen Sie rechts die drei Holzkreuze der Ersten Weltkrieg-Anlage

"Golgatha von Ostpreussen"

Die rund 550 Friedhöfe des Ersten Weltkrieges stehen unter polnischen Denkmalschutz. Sie werden durch die zuständigen polnischen Behörden, soweit wie möglich, instand gehalten und gepflegt.

Der Volksbund hilft dabei sowohl mit finanziellen Zuschüssen und fachlichem Rat als auch mit dem Einsatz von Jugendlagern und Bundeswehreinsätzen.

Die Friedhofsanlage mit den drei charakteristischen Holzkreuzen "Golgatha von Ostpreussen" wurde zu Beginn der 90er Jahre renoviert. Die zerstörte Namensplatte wurde wieder zusammengesetzt und die Mauern erneuert.

Die Anlage wurde im Jahr 2000 in die neue Sammelfriedhofsanlage für gefallene Soldaten des Zweiten Weltkrieges integriert.

Quelle:
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., 2006,
(www.volksbund.de/kgs/stadt.asp?stadt=2084, www.volksbund.de/kgs/stadt.asp?stadt=4016)


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 8.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.Ostdeutsches-Forum.net/preussen/ostpreussen
 


Lyck Bartossen


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 3,3 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2017  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 18. Januar 2017

zur Feed-Übersicht