Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Reparationen

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Verhandlungen ...


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Verwaltungsübersicht Ostpreußen mit Demarkationslinie ab 1945 zwischen dem polnischen und russischen Verwaltungsbereich

Verwaltungsübersicht Ostpreußen mit Demarkationslinie ab 1945
zwischen dem polnischen und russischen Verwaltungsbereich

Russische Duma-Abgeordnete fordern von Deutschland Reparationen
von "mindestens drei bis vier Billionen Euro"

 
dazu ein Kommentar von Jan Heitmann:
Dummes Getöse

Der Gedanke sei absurd, rechtlich nicht haltbar und „dieses Thema schon im vergangenen Jahrhundert abgeschlossen worden“. Mit mehr als deutlichen Worten hat der Föderationsrat, das Oberhaus des russischen Parlaments, den Vorstoß von Abgeordneten der Duma abgeschmettert, von der Bundesrepublik „mindestens drei bis vier Billionen Euro“ Entschädigung für Kriegsschäden zu verlangen. Die Parlamentarier hatten ihre Forderung damit begründet, dass Deutschland „faktisch nichts für die Zerstörungen und Gräueltaten bezahlt“ habe.

„Einige deutsche Aktiva“, die die Sowjetunion entsprechend der Jalta-Konferenz konfisziert habe, und deren Wert selbst unter Einrechnung der Arbeitsleistung der deutschen Kriegsgefangenen und der von der DDR geleisteten Reparationszahlungen „nicht mehr als 15 bis 16 Milliarden Dollar“ betrage, stellten keinen angemessenen Ausgleich für die erlittenen Schäden dar. Diese „konfiszierten Aktiva“ würden „ohnehin als Kriegstrophäen gelten“. Ob dazu auch das von Russland annektierte nördliche Ostpreußen zählt, und falls ja, wie hoch die Duma-Abgeordneten wohl dessen Wert beziffern mögen, blieb bei dieser mehr als fragwürdigen Rechnung offen.

Glücklicherweise hat der Föderationsrat trotz der derzeit aufgeheizten politischen Lage besonnen auf die absurde Forderung reagiert. Es ist gut, dass er dem dummen Getöse der Duma-Abgeordneten sofort ein Ende bereitet hat. Dem schlechten Beispiel Griechenlands folgend, war deren Vorstoß wohl ohnehin nichts anderes als eine törichte Trotzreaktion, in diesem Fall auf die auch auf deutsches Betreiben hin gegen Russland verhängten Sanktionen.
 

Quelle:
Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt, 14.02.2015

 

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

Druckversion


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles
 


Gedenkstein-Aufschrift Katholiken in Polen System Kaczynski Gedenktag gefordert würdeloses Spiel ... nicht unendlich Zwangsarbeiter... Lösung notwendig BdV dialogbereit "Hier ist Polen" Polens Mitschuld Begleitumstände ... Flüchtlingspolitik Fallstrick ... Apokalypse ... nicht vergleichbar Unrecht ausgleichen Gedenkstein beschmiert Nur durch Wahrheit Reparationen Bayerns Schulen Sudetendeutsche Heimatrecht Im Griff von Ideologen


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 14. Oktober 2018

zur Feed-Übersicht