Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Steinbach und ...

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

 

Steinbach und der schlechte Charakter

Erika Steinbach, die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, hat ihre heftig kritisierte Äußerung über den polnischen Deutschland-Beauftragten Wladyslaw Bartoszewski verteidigt, dem sie öffentlich einen „schlechten Charakter" bescheinigt hatte.

Zwar räumt sie ein, sie hätte sich gegenüber „einem 88-jährigen alten Herrn etwas freundlicher" ausdrücken sollen, bleibt aber in der Sache hart. Ihr Urteil beruhe auf persönlichen Erfahrungen und Verletzungen.

 

Ein Kommentar von: Hubert Maessen
 
Steinbach und der schlechte Charakter

Politik verdirbt den Charakter, das sagt man ja gerne, und sie kann tatsächlich auch eine Charakterfrage sein. Mit dem Charakter von Erika Steinbach scheint mindestens derzeit etwas nicht zu stimmen, denn man setzt sich nicht zu einem Frühstücksgespräch ins Deutsche Fernsehen, um zwischen Kaffee und Brötchen einen hoch betagten und weithin respektierten Mann vor Millionenpublikum zu beleidigen. Nein, das tut man nicht.

Das tut man auch dann nicht, wenn man persönliche Gründe hat, mit dem Mann überkreuz zu sein. Solche persönlichen Gründe deutet Frau Steinbach auf Nachfrage an: Sie habe den polnischen Deutschland-Beauftragten Bartoszewski sehr bewundert, sie habe ihm herzliche Briefe geschrieben, nie eine Antwort erhalten, aber Reaktionen öffentlicher Art, und daraus könne man einiges schließen. Sie hat also eine persönliche Enttäuschung erlebt, aber warum schmiert sie uns das im Frühstücksfernsehen aufs Butterbrot? Frau Steinbach kommt doch nicht als persönlich enttäuschte Privatfrau auf den Bildschirm, sondern als Vorsitzende eines großen deutschen Verbandes, nämlich des Bundes der Vertriebenen, sie wird interviewt als die Spitzenpolitikerin der CDU, die gerade einiges Aufsehen mit der im Grunde bedeutungslosen Feststellung erregt hatte, dass Polen vor Hitlerdeutschland mobil gemacht habe.

Ja, es stimmt, Frau Steinbach hat einiges erlebt, auch aus Polen, was äußerst unschön und verletzend war; man hat sie als SS-Domina dargestellt, als revanchistische Ostlandreiterin diffamiert, man hat ihr viel schlimmeres unterstellt und angedichtet als einen schlechten Charakter. Dabei hat die Frau große Verdienste um eine Modernisierung des Verbandes der Vertriebenen, für Versöhnung nach innen und nach außen; sie hat über alte Frontstellungen und über Parteigrenzen hinweg Gräben zugeschüttet, ohne das große Unrecht der Vertreibung vergessen zu lassen. Gedankt hat man ihr das wenig, und es hat auch in Polen reaktionäre und ewiggestrige Scharfmacher gegeben, die das Klima mindestens so vergiftet haben wie die ganz bösen Finger aus den Reihen der Vertriebenen; die aber hatten in Erika Steinbach immer eine entschiedene und kräftige Gegnerin.

Es hat etwas Tragisches, wie die Frau sich jetzt, am Ende ihrer politischen Tage, ins Abseits vergaloppiert und mit diesem Ritt so vieles wieder niedertrampelt. Es kann ja sein, dass jemand Auschwitz überlebt wie Bartoszewski und trotzdem einen schlechten Charakter hat; der Mann muss kein Heiliger sein. Aber Respekt, großen Respekt hat er verdient, und es zeugt von keinem guten Charakter, ihn öffentlich zu beleidigen, dafür keinen einzigen handfesten Grund liefern zu können und sich dann nicht entschuldigen zu wollen. Politisch dumm ist das auch. Charaktere verderben die Politik - so rum ist der alte Spruch richtig.

Quelle:
ein Kommentar von:
Hubert Maessen auf WDR4, Zur Sache vom 17.09.2010,
http://www.wdr.de/radio/wdr4/wort/zur_sache/index.html

weitere Kommentare von Hubert Maessen
17.09.2010: Steinbach und der schlechte Charakter;
13.09.2010: Schafft die CDU sich ab?;
23.11.2009: Westerwelles Vertreibung der Vertriebenen;
30.10.2009: Sind Europas Grundrechte nichts wert?;

Vorträge von Hubert Maessen:
2010: Vor 90 Jahren: Volksabstimmung in Ostpreußen;
2009: 60 Jahre Vertriebenenverbände - Arbeit für Recht und Frieden;

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2010
 


Rückbesinnung Steinbach und ... Kritik wächst Politisch nicht klug Beziehungen Steinbachs Vergehen Jozef Beck


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht