Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Bernsteinsee

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Der Bersteinsee
Озеро Янтарное

 "Das Lebenswasser" des Bernsteinsees
  "ЖИВАЯ ВОДА" ЯНТАРНОГО ОЗЕРА

Zwischen Jantarnij (Palmnicken) und der Siedlung Sinjawino erstreckt sich ein wunderschöner See – ein ehemaliger Bernstein-Steinbruch vom Anfang des XX. Jahrhunderts. Das sich in den 70er Jahren gebildete Wasserbecken ist noch nicht soweit, dass sich eine Mikroflora bilden konnte. Im Wasser des Sees blüht noch nichts, deshalb ist es ein echtes Paradies für Taucher.

Die Einmaligkeit des Bersteinsees haben auch schon Moskauer Taucher unter der Leitung von Andrej Makarewitsch bewertet. Er besuchte hier das bekannte Berstein-Zimmer. Hier am See wurden die Aufnahmen der Serien „Die Bucht der Angst“ und „Die Meerteufel“ gedreht. Auch das Programm "Sucher" hat hier eine Sendung aufgezeichnet. Viele Legenden erzählen von diesem See. Eine z. Beispiel lautet, dass in 30m Tiefe eine untergegangene Dampflokomotive liegen soll. Oder dass es hier den blauen, kalifornischen Krebs gibt. Man spricht auch über die besonderen, heilenden Eigenschaften des hiesigen Wassers.

Um die Wahrheit von der Fiktion zu trennen, haben wir uns mit dem Leiter des Taucher-Klubs „Poseidon 39“, Herrn Igor Nowikow, getroffen. – Die versunkene Lokomotive gibt es hier natürlich nicht, – lächelt Igor, – aber die Krebse und die besonderen Eigenschaften des Wassers entsprechen der Wahrheit! Es ist schwer zu sagen, woher hier die blauen, kalifornischen Krebse kommen, aber wir treffen sie ständig in der Tiefe an. Das sind natürlich keine Omars, aber Exemplare bis zu einer Größe von 30 cm beeindrucken uns doch.“ Aus den Unterwassersehenswürdigkeiten hinterlässt „der untergegangene Wald“ den größten Eindruck: er sieht genauso aus wie auf dem Festland, nur anstelle der Blätter sind es hier Muscheln. Und die Krebse laufen wie Vögel zwischen den Zweigen hin und her! (www.poseidon39.ru)

Der Bersteinsee macht seinem Titel alle Ehre. Eine Handvoll Bernsteine oder sogar ein großer Bernstein sind in den Seetiefen keine seltenen Trophäen für die lokalen Forscher. Übrigens, dank dem Bernstein, dem blauen Ton und den ständig schlagenden Wasserquellen, kann man das Wasser des Sees wirklich auf seine eigene Art für heilsam halten.

Quelle:
Königsberger Allgemeine - zweisprachige Zeitung, Sept. 2009,
www.koenigsberger-allgemeine.com;
http://www.koenigsberger-allgemeine.com/index.php/de/turizm/64-q-q-;
Königsberger Allgemeine: Information und Bestellformular
deutsche Netzseite: www.koenigsberger-allgemeine.com/index.php/de;
russische Netzseite: www.koenigsberger-allgemeine.com/index.php/ru;

__________________________________________________
weitere Informationen zu Königsberg:
Das Haupt-Gebietsmuseum - www.youtube.com/watch?v=gZKRvKSI_4U;
Kant und seine Zeit - www.youtube.com/watch?v=GeevJ-vcZhw;
Das Geheimnis des dritten Forts - www.youtube.com/watch?v=nfwVr4q8lyI;

weitere Informationen zu Palmnicken:
Der Bernsteinweg - www.youtube.com/watch?v=KOxu4Plqg_Y;
Der Bersteinsee - www.youtube.com/watch?v=mA3i5pntyMk;


Falls nach Anklicken die PDF-Datei nicht geöffnet wird
ist die
Installation eines Acrobat-Readers erforderlich. (siehe: www.adobe.de)


Bernsteinweg Bernsteinsee


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,3 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 07. Juli 2018

zur Feed-Übersicht